Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Arbeit mit detektivischem Spürsinn

Kassel

Als neue Chefärztin hat Christine Huslage die Leitung der Kinderradiologie im Klinikum Kassel übernommen. Gemeinsam mit ihrem Team bietet die 51-Jährige die komplette bildgebende Diagnostik für Neugeborene, Kinder und Jugendliche an, bei Notfällen rund um die Uhr. Jährlich führt die Abteilung rund 35.000 Untersuchungen durch. Der weitaus größte Teil davon – rund 80 Prozent – erfolgt strahlungsfrei mittels Ultraschall oder Kernspintomographie. Hinzu kommen für spezielle Fragestellungen die Röntgendiagnostik und Computertomographien, wofür die geringstmögliche Strahlendosis genutzt wird.

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“, hebt Christine Huslage hervor. „Sie haben ganz andere Krankheitsbilder, die Erwachsenen-Radiologen zum Teil gar nicht bekannt sind und die daher möglicherweise nicht erkannt werden.“ Bei Kindern und Jugendlichen gebe es 6000 verschiedene Diagnosen, darunter viele seltene Erkrankungen, „die man selbst als Kinderradiologe nur einmal im Leben sieht.“ Um die richtige Diagnose zu stellen, sei manchmal detektivische Arbeit gefragt – eine Aufgabe, der sich die Kinderradiologin Huslage mit Begeisterung widmet. Auch bei häufigen Diagnosen wie Knochenbrüchen plädiert Christine Huslage für genaues Hinsehen: Könnte einem Knochenbruch auch eine Knochenerkrankung zugrunde liegen? Und passt der Frakturtyp mit den Angaben der Erziehungsberechtigten zusammen?

Die Expertise der Kinderradiologen ist nicht nur bei akuten Beschwerden gefragt. Auch bei chronischen Erkrankungen wie Mukoviszidose und Tumoren sind sie gemeinsam mit anderen Fachleuten in die oft langjährige Betreuung der jungen Patientinnen und Patienten eingebunden. Zudem sind Kinderradiologen an verschiedenen Screening-Programmen in der Kinderklinik des Klinikums beteiligt.

Der hohe Stellenwert der Kinderradiologie und das umfangreiche kindermedizinische Leistungsspektrum zählen zu den Gründen, die Christine Huslage zum Wechsel nach Kassel bewogen haben. So gibt es am Klinikum Kassel eine eigenständige Abteilung für Kinderradiologie – die einzige Anlaufstelle in Nordhessen, welche die gesamte bildgebende Diagnostik für Kinder und Jugendliche anbietet. Wichtig ist der neuen Chefärztin auch die Möglichkeit zur Ausbildung. „Wir brauchen in Deutschland dringend Kinderradiologen, um die jungen Patienten optimal zu versorgen.“ Auch Kinderärzte und Kinderchirurgen erhalten bei den Kinderradiologen im Klinikum ihre Ausbildung im Bereich Ultraschall-Untersuchung, die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen.

Die neue Chefärztin war vor ihrem Wechsel nach Kassel sechseinhalb Jahre im Städtischen Klinikum Braunschweig tätig, wo sie als Oberärztin die Kinderradiologie an drei Standorten verantwortet hat. Ihr Medizinstudium hat Christine Huslage in ihrer Geburtsstadt Münster und im österreichischen Graz absolviert. Anschließend folgten Facharztausbildung sowie Weiterbildungen an verschiedenen Kliniken im In- und Ausland, unter anderem in Aarau (CH) und Basel (CH), an der Medizinischen Hochschule Hannover, am Hospital of Sick Children (Toronto, Kanada), an der Uniklinik Hamburg-Eppendorf, dem Inselspital Bern (CH) und dem DRK-Krankenhaus Westend in Berlin.

Christine Huslage ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin