Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Gelebte Solidarität in der Coronakrise

B. Braun stellt dem Klinikum Kassel Geräte zur Patientenversorgung zur Verfügung

Eine Beatmungsmaschine im Einsatz am Simulations- und Schulungszentrum von B. Braun. (Bild: B. Braun)
Kassel/Melsungen

Weil das Simulations- und Schulungszentrum von B. Braun wegen der Corona-Pandemie aktuell keine Veranstaltungen durchführt, hat sich das Team um Trainings-Manager Uwe Kretschmer kurzerhand dazu entschlossen, dem Klinikum Kassel ungenutzte Geräte als Leihgabe zur Verfügung zu stellen. Insgesamt drei Beatmungs- und 18 Infusionsgeräte sowie zwei Überwachungsmonitore stehen dem Klinikum nun für die nächsten drei Monate zur Verfügung. 

„Für die spontane Initiative von B. Braun sind wir sehr dankbar. Sie unterstreicht die hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem Simulationszentrum und unserer Klinik“, freut sich Prof. Dr. med. Ralf Muellenbach, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie und regelmäßiger Referent am Schulungszentrum von B. Braun. „Als koordinierendes Krankenhaus für die Versorgungsregion Hessen Nord bündeln wir während der Corona-Pandemie sämtliche Kapazitäten – von der Patientenaufnahme, über den Einsatz von Schutzausrüstung bis hin zu den Geräten. Es ist beruhigend zu wissen, dass wir nun bei Bedarf auf die Reserven zurückreifen und mehr Patientinnen und Patienten mit einer COVID-19 Infektion in unserer Region versorgen zu können.“

Für Uwe Kretschmer und sein Team bei B. Braun war das eine Selbstverständlichkeit. „Die Corona-Pandemie ist eine große globale, menschliche und medizinische Herausforderung. Wir wollten einen kleinen Beitrag dazu leisten, unser hochwertiges und leistungsfähiges Gesundheitssystem zu sichern und freuen uns, wenn unsere Geräte bei Bedarf helfen können.“

Ihre Ansprechpartnerinnen

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Dr. Nina McDonagh

Pressesprecherin

Dr. Nina McDonagh

Pressesprecherin