Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Kasseler Kliniken weiten Kooperation aus

Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel nutzen Dienstleistungsangebote des Klinikum Kassel

Birgit Dilchert (Vorstand Gesundheit Nordhessen) und Alfred Karl Walter (Geschäftsführer AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL) unterzeichneten die Kooperationsverträge. (Foto: Gesundheit Nordhessen)
Kassel

Die AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL verstärken ihre Kooperation mit dem Klinikum Kassel sowie der Gesundheit Nordhessen Holding AG. In den Bereichen Pathologie, Apotheke und Neugeborenen-Versorgung arbeiten die beiden großen Kasseler Kliniken seit Jahren eng zusammen. Nun kommt die Sterilgutversorgung hinzu. „Das Klinikum Kassel als Maximalversorger hält in den Bereichen Pathologie, Medikamentenbedarf und Aufbereitung von Medizinprodukten hoch professionelle, schnelle und rund um die Uhr verfügbare Dienstleistungen vor. Diese hohe Servicequalität können auch andere Kliniken der Region nutzen. Dass die Diakonie Kliniken Kassel sich zusätzlich zu den bestehenden Kooperationen nun auch für die Sterilgutaufbereitung des Klinikum Kassel entschieden haben, ist ein gutes Signal für die Leistungsfähigkeit des Gesundheitsstandortes Nordhessen insgesamt“, sagt Birgit Dilchert, Vorstand der Gesundheit Nordhessen.

Konkret wird die CASALIS Facility Services GmbH, ein Unternehmen des Klinikum Kassel und des Krankenhausdienstleisters VAMED, ab 2020 die Sterilgutversorgung der Diakonie Kliniken Kassel übernehmen. Dadurch werden jährlich etwa 16.000 Sterilguteinheiten (also Siebe mit OP-Instrumenten in einem geschützten Container) der Diakonie Kliniken Kassel in der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) des Klinikum Kassel gereinigt, gepflegt, verpackt und sterilisiert.

Dabei kommt es sowohl auf ein Höchstmaß an Hygiene als auch auf Pünktlichkeit und Sorgfalt an, damit die Instrumente für die nächsten Operationen rechtzeitig, steril und in der benötigten Zusammenstellung bereitliegen. Um dies gewährleisten zu können, stehen leistungsstarke und moderne Geräte zur Verfügung - darunter sechs Reinigungs- und Desinfektionsgeräte, zwei Containerwaschanlagen sowie sechs Dampfsterilisatoren. Für temperaturempfindliche Instrumente aus Kunststoffen wird ein spezieller Niedertemperatur-Sterilisator mit Formaldehyd genutzt. Allein für das Klinikum Kassel und die Kreiskliniken Kassel bereitet die AEMP jährlich rund 62.000 Sterilguteinheiten auf.

In weiteren Verträgen verlängern die beiden großen Kasseler Kliniken bereits bewährte Kooperationen. So beliefert die Apotheke der Gesundheit Nordhessen die Diakonie Kliniken Kassel. Die Versorgung basiert auf einem modernen Modulsystem, bei dem – wie im Supermarkt – die Mitarbeiter der Apotheke per Scanner den Warenbedarf erfassen und anschließend entsprechend nachfüllen. Das Institut für Pathologie des Klinikum Kassel leistet die schnelle Befundung aller Gewebeproben aus den Diakonie Kliniken Kassel. Die Proben werden innerhalb von 24 Stunden ausgewertet, Schnellschnitte bereits innerhalb von 20 Minuten nach ihrem Eintreffen.

Auch die langjährige Kooperation in der neonatologischen Versorgung von Säuglingen der Geburtshilfe wird in der bewährten Form durch speziell ausgebildetes Pflegepersonal und neonatologisch erfahrene Ärzte des Klinikums für die werdenden Mütter am Standort der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN weiterhin in der neonatologischen Einheit sichergestellt.

„Für die Versorgung der uns anvertrauten Menschen aus der Region kommt es auf ein gut abgestimmtes Miteinander an“, sagt Alfred Karl Walter, Geschäftsführer der AGAPLESION DIAKONIE KLINIKEN KASSEL.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin