Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Wo Kinder sich ihre Welt erobern

Neue Betriebs-Kita der GNH mit zusätzlichen Betreuungsplätzen

Eröffnung des Neubaus der Betriebskita der Gesundheit Nordhessen: Oberbauleiter Heinz Weinmann(von links) übergibt den „Schlüssel“ an Kita-Leiterin Anja Haaß, GNH-Vorstandsvorsitzenden Dr. Michael Knapp, GNH-Personalvorstand Birgit Dilchert und Oberbürgermeister Christian Geselle. (Foto: Gesundheit Nordhessen)
Kassel

Unter dem Namen Klinik-Kids ist heute die neue Betriebs-Kita der Gesundheit Nordhessen (GNH) auf dem Gelände des Klinikum Kassel eröffnet worden. Sie bietet Platz für 98 Kinder in vier Krippen- und zwei Kita-Gruppen. Dank des Neubaus, in den die GNH 3,57 Millionen Euro investiert hat, stehen dort nun zwölf Betreuungsplätze mehr als bisher zur Verfügung. Das bisherige Kita-Gebäude war wegen seiner Struktur und Substanz nicht mehr zeitgemäß und bot zudem keine Möglichkeiten für dringend notwendige Erweiterungen.

GNH-Personalvorstand Birgit Dilchert betonte bei der Eröffnung die Bedeutung der Betriebs-Kita für eine hohe Arbeitgeberattraktivität. „Um unsere Patientinnen und Patienten auf hohem Niveau zu versorgen, brauchen wir qualifiziertes Personal.“ Die Betriebs-Kita mit ihren schichtgerechten Öffnungszeiten, in der Kinder ab sechs Monaten betreut werden, stelle einen großen Vorteil bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften dar. Der Kita-Neubau sei nun an modernen Anforderungen ausgerichtet und biete sowohl mehr Betreuungsplätze als auch deutlich mehr Möglichkeiten für die pädagogische Arbeit. „Mit der Eröffnung der neuen Kita geht nicht nur ein Wunsch von Eltern und Kita-Team in Erfüllung, sondern vor allem handelt es sich dabei um ein unverzichtbares Angebot für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“

Der GNH-Aufsichtsratsvorsitzende, Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle, hob unter anderem die 46-jährige Tradition der Betriebs-Kita hervor, mit der das Unternehmen schon früh auf die besonderen Anforderungen von Beschäftigten im Gesundheitswesen, insbesondere im Schichtdienst, reagiert habe. „Mit dem neuen Kita-Gebäude setzt die GNH nun als größter Arbeitgeber in Kassel erneut ein Zeichen der sozialen Verantwortung und trägt zudem dazu bei, dass die Zahl an Kita-Plätzen in Kassel insgesamt weiter steigt.“ 

Die Mädchen und Jungen sind bereits vor vier Wochen in den Neubau gezogen. Sie sind sich völlig einig in der Meinung über ihr neues Domizil: „Alles ist toll“ und „riesig“ lauten die Kommentare. Das ganze Gebäude ist lichtdurchflutet, bodentiefe Fenster öffnen das Gebäude zum Park hin und bringen viel natürliches Licht.

Neben den Gruppenräumen gibt es nun weitere Funktionsräume für die pädagogischen Angebote: Im Atelier kann mit Farbe und Gips gearbeitet werden, der Forscherraum steht für kleine Experimente und das Lernzimmer beispielsweile für die Sprachförderung zur Verfügung. Für die Ausstattung des Bewegungsraumes hat das Kita-Team im vergangenen Jahr mehrere Tausend Euro an Spenden gesammelt. Im Kinder-Restaurant nehmen die Kita-Gruppen in einer angenehmen Atmosphäre ihre Mahlzeiten ein und die Kinderbibliothek kann gleichzeitig für Elterngespräche genutzt werden. Ein offener Elternbereich im Erdgeschoss erleichtert die Eingewöhnung und ermöglicht den Austausch der Eltern untereinander. Neu ist auch die „Matschschleuse“, dank derer Schmutz nicht in die Kita gelangt, so dass die Kinder bei Wind und Wetter rausgehen können.

Die 21 pädagogischen Fachkräfte der Kindertagesstätte unterstützen die Kinder dabei, sich die Welt selbst zu erschließen, miteinander und voneinander zu lernen, Kompetenzen zu erwerben und soziale Verhaltensweisen zu entwickeln und zu pflegen, sagte Kita-Leiterin Anja Haaß. Das neue Gebäude biete den Klinik-Kids dafür optimale räumliche Voraussetzungen.

 
Zahlen/Daten zum Neubau der GNH-Kita:

  • 98 Betreuungsplätze (4 Krippen- und 2 Kindergartengruppen)
  • 6 Gruppenräume, 5 Funktionsräume (Forscherraum, Lernzimmer, Atelier, Bewegungsraum, Kinderrestaurant)
  • Künstlerische Idee: Jens Buhlmann (Kirschner und Partner)
  • Oberbauleitung: Heinz Weinmann (ASP)
  • Projektsteuerung und -abwicklung: GNH-Zentralbereich Bau & Technik
  • Erster Spatenstich 27. April 2018
  • Gebäudegrundfläche: 660 Quadratmeter, Nettogrundfläche 1.151 Quadratmeter
  • Verbaut wurden ca. 131 Tonnen Stahl und 840 Kubikmeter Beton, insgesamt wurden 1.200 Kubikmeter Erde bewegt.
  • Primärenergiebedarf des Gebäudes: 135 kWh/m²-a (deutlich niedriger als der EnEV-Anforderungswert für Neubauten von 184 kWh/m²-a)
  • Gebäude ist barrierefrei, Aufzug zum Obergeschoss
  • Baukosten: 3,57 Mio. Euro

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin