Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Neues Beratungsangebot für Patienten mit Krebs

Gesundheit Nordhessen und Landkreis Waldeck-Frankenberg ermöglichen Angebot der Hessischen Krebsgesellschaft

(v.l.n.r.) Johannes Brack, Geschäftsführer des Klinikum Kassel, Karl-Friedrich Frese, Gesundheitsdezernent des Landkreises Waldeck-Frankenberg, Andrea Eckhardt, Leiterin der psychosozialen Krebsberatungsstelle des Klinikum Kassel und Landrat Dr. Reinhard Kubat weihen die Räumlichkeiten der Psychosozialen Krebsberatungsstelle am Pflegestützpunkt des Landkreises Waldeck-Frankenberg ein. (Bild: Pressestelle des Landkreises Waldeck-Frankenberg)
Korbach/Kassel

Eine Krebserkrankung ändert das Leben von Patientinnen und Patienten aber auch das der Angehörigen auf einen Schlag. Viele Betroffene stehen plötzlich vor enormen Herausforderungen. Dazu gehören die medizinischen Aspekte der Diagnostik und Therapie, aber auch der seelische Umgang mit der Erkrankung sowie die Regelung von sozialen und wirtschaftlichen Angelegenheiten. Unterstützung in dieser Situation bietet die Psychosoziale Krebsberatungsstelle des Klinikum Kassel. Die Gesundheit Nordhessen, zu der das Klinikum Kassel gehört, nimmt ihre Verantwortung als Gesundheitsversorger für die Region wahr und wird in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Waldeck-Frankenberg ab September auch eine Sprechstunde in Korbach anbieten.

Künftig steht Andrea Eckhardt, Leiterin der Psychosozialen Krebsberatungsstelle des Klinikum Kassel, Betroffenen und ihren Angehörigen an jedem ersten und dritten Freitag im Monat zur Seite. Beraten wird zu einer breiten Palette von psychologischen und sozialen Fragen: Mit wem kann ich über meine Ängste reden? Wie erkläre ich meine Erkrankung meinem Umfeld? Wie organisiere ich meinen Alltag um? Und welche Sozialleistungen kann ich in Anspruch nehmen? „Die psychoonkologische Beratung ist ein wesentlicher Bestandteil in der Bewältigung einer Krebserkrankung“, erläutert Andrea Eckhardt. „Umso mehr freuen wir uns, dass das Angebot nun auch in Korbach verfügbar ist. Die Beratungen und Angebote sind kostenlos und offen für alle Betroffenen - unabhängig davon, wo und wie sie behandelt werden und unabhängig vom Erkrankungsstadium.“

„Eine Krebserkrankung stellt das Leben Betroffener auf den Kopf. Sorgen, Ängste, aber auch finanzielle Nöte können die Erkrankten und ihre Angehörigen zusätzlich belasten“, sagt der Landrat des Landkreises Waldeck-Frankenberg Dr. Reinhard Kubat. „Durch das neue Beratungsangebot in Korbach möchten wir krebskranke Menschen unterstützen – und ihnen hoffentlich so einige Sorgen von der Seele nehmen. Wir freuen uns, dass wir dieses Angebot gemeinsam mit dem Klinikum Kassel hier vor Ort in Waldeck-Frankenberg an den Start bringen können.“

„Nach Kassel und Bad Arolsen wurde mit Korbach ein weiterer Standort gefunden und das Angebot in die Fläche gebracht“, freute sich Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent des Landkreises Waldeck-Frankenberg Karl-Friedrich Frese. Er kündigte an, dass die Beratungsstelle und der Landkreis einen gemeinsamen Flyer erarbeiten werden, der u.a. an alle niedergelassenen Ärzte in Waldeck-Frankenberg verteilt werden soll.

Die Sprechstunde findet im Pflegestützpunkt des Landkreises Waldeck-Frankenberg (Am Hauptbahnhof 6; 34497 Korbach) statt. Um eine vorherige Terminvereinbarung unter Tel. 0561 980-3507 oder per E-Mail an krebsberatung(at)klinikum-kassel.de wird gebeten. Weitere Informationen zur Krebsberatungsstelle des Klinikum Kassel gibt es online unter www.gnh.net/krebsberatung

Ihre Ansprechpartnerinnen

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Dr. Nina McDonagh

Pressesprecherin

Dr. Nina McDonagh

Pressesprecherin