Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Wolfhager Pflegekräfte bestehen wichtige Prüfung

Sechs Mitarbeiterinnen der Notaufnahme als Fachkräfte anerkannt

Wolfhagen

In der Notaufnahme der Kreisklinik Wolfhagen müssen schnell die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Dafür braucht es Personal, das gut ausgebildet ist und viel Erfahrung besitzt. Dass sie diese Eigenschaften und Fähigkeiten mitbringen, haben jetzt sechs Pflegekräfte der Kreisklinik Wolfhagen schriftlich. Sie haben die Anerkennungsprüfung zur Fachweiterbildung Notfallpflege bestanden. 

„Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiterinnen in der Notaufnahme, weil sie sich in Eigenregie auf die anspruchsvolle Prüfung vorbereitet und sie auf Anhieb bestanden haben“, sagt Kathy Mehler, Pflegedirektorin der Kreisklinik Wolfhagen. Um für die Prüfung zugelassen zu werden, mussten die examinierten Pflegekräfte mindestens sieben Jahre Berufstätigkeit in Vollzeit in der Notaufnahme nachweisen.

Für die Kreisklinik Wolfhagen ist die Anerkennung ihrer Mitarbeiterinnen als Fachpflegekräfte in der Notfallpflege von besonderer Bedeutung. Seit dem vergangenen Jahr gelten gesetzliche Vorgaben für ein gestuftes System der Notfallversorgung. Um eine Basisversorgungsstufe zu gewährleisten, muss die Kreisklinik Wolfhagen fachweitergebildetes Personal in der Notaufnahme einsetzen. Das ergibt durchaus Sinn, findet Kathy Mehler: „Die Pflegekräfte sind im Krankenhaus die ersten Kontaktpersonen für Patienten, die durch den Rettungsdienst gebracht werden oder auch für jene Notfallpatienten, die eigenständig die Notaufnahme aufsuchen. Sie müssen fähig sein, sowohl die unterschiedlichen akuten und chronischen Krankheiten zu erkennen als auch die Patienten der entsprechenden Behandlung zuführen zu können. Außerdem müssen sie die die Behand-lungsdringlichkeit in Akutsituationen selbständig einschätzen.“

Die Fachweiterbildung in der Notfallpflege gibt es seit dem Jahr 2017. Im Rahmen einer Übergangsregelung ist es bis Ende dieses Jahres für langjährig berufserfahrene Notfallpflegekräfte möglich, die Anerkennungsprüfung zu machen, ohne vorher einen Kurs zu absolvieren. Diese Chance haben die Wolfhager Pflegekräfte nun genutzt.

Sie legten alle sechs ihre Prüfung bei einem Bildungsträger im Schwalm-Eder-Kreis er-folgreich ab. Während der halbstündigen Prüfungszeit hatten sie die Wahl zwischen drei Notfallszenarien. Anhand des gewählten Beispiels mussten sie praktische, medizinische und organisatorische Fragen beantworten. „Die Prüfung war anders als wir dachten, es ging nicht allein um organisatorisches Talent. Fachliches Wissen, Teamarbeit und Organisation in Notfall- beziehungsweise in Stresssituationen waren gefragt. Unsere langjähri-gen Erfahrungen haben uns geholfen und wir haben die Prüfung erfolgreich bestanden“, sagt Heidi Bettinghausen, Pflegepädagogische Leitung der interdisziplinären Notaufnahme in der Kreisklinik Wolfhagen.

Als zusätzliche Qualifizierung werden die Pflegekräfte noch in diesem Jahr an einer Fortbildung zum Thema „Manchester Triage“ teilnehmen. Dieses Verfahren regelt die Ersteinschätzung in der Notaufnahme. Neu eintreffende Patienten werden nach sicheren und nachvollziehbaren Behandlungsprioritäten in fünf Stufen eingeteilt. Sie bewegen sich zwischen Gruppe 1, die sofort behandelt werden muss und Gruppe 5, die medizinisch nicht dringend behandlungsbedürftig ist. „Mit den bestandenen Fachweiterbildungsprüfungen und der Zusatzqualifikation zur Manchester Triage erreicht die Notfallpflege in der Kreisklinik Wolfhagen ein sehr hohes fachliches Niveau“, so die Pflegedirektorin.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin