Zum Hauptinhalt springen

Foundation Year

Das Foundation Year ist der systematische und begleitete Einstieg in die ärztliche Tätigkeit nach dem Abschluss des BM(EU) Medizinstudienprogramms an der KSM. Es wird angelehnt an die Umsetzung in Großbritannien hier in Deutschland in den Krankenhäusern der Gesundheit Nordhessen durchgeführt. Das Programm wird durch die Wessex Foundation School (WFS) überwacht und regelmäßig durch den General Medical Council (GMC) nach strengen Qualitätsmaßstäben auditiert und zertifiziert. 

Die Gesundheit Nordhessen ist stolz darauf, der derzeit einzige zertifizierte außerbritische Ausbildungsort für das Foundation Year 1 (F1) zu sein. Auf Anfrage und bei guten Deutschkenntnissen können auch Absolventinnen britischer Universitäten ihr F1 in der Gesundheit Nordhessen absolvieren. 

Wie in UK erhalten die Studierenden der KSM nach erfolgreichem Abschluss des Studiums eine sogenannte „provisional registration“ durch das GMC, die einer vorläufigen Approbation in Deutschland entspricht. Durch den erfolgreichen Abschluss des F1 erhalten die jungen Ärztinnen und Ärzte die „full registration“ des GMC. Auf Antrag wird diese in Deutschland als Vollapprobation anerkannt, die mit unbefristeter Berufserlaubnis einhergeht. Nach dem F1 stehen den Ärztinnen und Ärzten der deutsche, europäische und britische Arbeitsmarkt offen, sowie viele Länder des Commonwealth, die diesen Abschluss anerkennen. 

Das in Großbritannien obligatorische Foundation Year 2 (F2) ist für Ärztinnen und Ärzte, die in der GNH das F1 absolviert haben nicht erforderlich und wird hier entsprechend nicht angeboten. Wer die Facharztausbildung in Großbritannien machen möchte muss sich nach dem F1 sich bei uns auf einen F2-Platz in UK bewerben. Inhaltlich fokussiert das F1 in der Gesundheit Nordhessen auf die Einführung in die ärztliche Arbeit unter supervidierten Bedingungen auf jegliche Aspekte von Patientensicherheit. 

Der Ablauf des F1 ist sinnvoll für die Belange eines Berufseinstiegs strukturiert: 

  • es startet in jedem Jahr am 1.August und endet am 31. Juli des folgenden Jahres, 
  • vor dem Start findet in der letzten Juliwoche eine sogenannte „Shadowing Period“ statt, in der die Ärztinnen und Ärzte in der ersten „Placement“-Abteilung mitlaufen und eingehend über organisatorische Dinge informiert werden, ohne dass sie selbst aktiv werden, 
  • sie arbeiten während des Jahres jeweils für sechs Monate in zwei unterschiedlichen Abteilungen („Placements“) in Krankenhäusern der Gesundheit Nordhessen, häufig auch in zwei unterschiedlichen Kliniken, 
  • die „Placements“ sollen bewusst zu unterschiedlichen Bereichen der Medizin gehören, um ein breites Spektrum für die erste ärztliche Tätigkeit zu bieten (z.B. Unfallchirurgie und Psychiatrie oder Pädiatrie und Anästhesie u.v.a. Kombinationen), 
  • in jeder Abteilung gibt es eine/n „Clinical Supervisor“ (CS) für die alltäglichen Dinge und Fragen, sowie übergeordnet für das gesamte F1 eine/n „Educational Supervisor“ (ES), um die Ausbildungsziele für das Jahr abzusprechen und deren Erreichung im Auge zu behalten, 
  • im „Teaching Programme“ (TP) findet alle 4 Wochen ein patientenferner kompletter Unterrichtstag zu ärztlichen Metathemen statt (z.B. Ethik, Sterbebegleitung, Mikrobiologie, Radiologie, Qualitätsmanagement, DRG-System u.v.a.), zudem ist ein zweitägiger Advanced Life Support (ALS) Kurs kurz nach Start des F1 obligatorisch, 
  • während des Jahres finden regelmäßig „Supervised Learning Events“ (SLEs) im klinischen Alltag statt, in denen die Ärztinnen und Ärzte Patienteninteraktionen und Fertigkeiten demonstrieren und Feedback für Verbesserungen erhalten, 
  • neben diesen Ausbildungsaspekten geht es im F1 selbstverständlich vor allem um klinische Arbeit auf Station, im OP, in der Notaufnahme oder anderswo, 
  • nach Einarbeitung ist eine Teilnahme am Dienstgeschehen in den Bereichen vorgesehen, in denen noch mindestens eine weiter ärztliche Person des gleichen Fachs zu Dienstzeiten im Haus anwesend ist.

Kontakt

Dr. med. Klaus Weber

Chefarzt

Dr. med. Klaus Weber

Chefarzt

Amelie Becher

Lead Administration

Amelie Becher

Lead Administration

Funda Bösel

Foundation Year Koordinatorin

Funda Bösel

Foundation Year Koordinatorin