Zum Hauptinhalt springen

Facharztweiterbildung

Dermatologie in der Weiterbildung

Wir bieten Ihnen eine strukturierte Ausbildung nach einem Ausbildungsplan und nach dem Logbuch „Facharztweiterbildung Haut und Geschlechtskrankheiten“. Beides sichern wir Ihnen arbeitsvertraglich zu, so dass Sie sicher sein können, die erforderlichen Ausbildungsinhalte in der vorgesehenen Weiterbildungszeit zu erlernen. In einem jĂ€hrlichen MitarbeiterInnengesprĂ€ch mit dem Chefarzt können Sie den Stand ihrer Ausbildung erörtern.

Dermatologie in der Weiterbildung

Die Weiterbildungszeit fĂŒr das Fachgebiet der Dermatologie betrĂ€gt 5 Jahre. Die Inhalte der Weiterbildung sind vielschichtig und umfassen ein breites Spektrum an Diagnosen der Haut, der Hautanhangsgebilde, der SchleimhĂ€ute und ÜbergangsschleimhĂ€ute sowie der verwandten Fachgebiete Allergologie, Phlebologie, Venerologie. In den letzten Jahren hat die Bedeutung der onkologischen Dermatologie enorm zugenommen. In keinem anderen Fachgebiet steigt die Inzidenz maligner Tumoren so stark wie in der Dermatologie. Traditionell hat die Hautklinik in Kassel seit vielen Jahren einen Schwerpunkt in der operativen Dermatologie und in der operativ-onkologischen Dermatologie. 

FĂŒr junge Ärzte in der Weiterbildung beginnt die Einarbeitung in der Regel zunĂ€chst auf Station. Dabei gilt es den Tagesablauf zu erlernen und zu organisieren und die stationĂ€ren Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung zu betreuen. Schon frĂŒhzeitig wird von den Ärzten in Weiterbildung eine verantwortliche Betreuung und FĂŒhrung der Patientinnen und Patienten verlangt, wobei die oberĂ€rztliche Supervision stets gewĂ€hrleistet ist. Nach 4-6 Wochen werden die ersten Bereitschaftsdienste im Nacht- oder Wochenenddienst abgeleistet. Ausgehend von dem Arbeiten auf der Station bauen sich sukzessiv die Kenntnisse und FĂ€higkeiten aus, die im Rahmen der Weiterbildung zu erwerben sind. Der wichtigste Part ist dabei der klinische Erfahrungsschatz, der nur dann wachsen kann, wenn man möglichst viel am und mit dem Patienten klinisch tĂ€tig ist. Dabei gilt es, den klinischen Blick, die Differenzialdiagnostik, die unterschiedlichen diagnostischen Methoden, die Differenzialtherapie und die vielfĂ€ltigen konservativen und operativen Behandlungsmethoden zu erlernen. Ebenso vielfĂ€ltig wie das Patienten- und Krankheitsspektrum ist auch die Therapie, die die konservative externe Therapie, systemische Therapie, Biologikatherapie, sowie das weite Feld der onkologischen Therapieverfahren umfasst. 

Die Dermatochirurgie ĂŒbt eine besondere Faszination auf junge Ärztinnen und Ärzte aus. Die Herausforderung bei allen Operationen an der Haut sind neben der kurativen Behandlung von Hauttumoren die Ă€sthetisch und funktionell optimale Rekonstruktion, um ein optimales Ă€ußeres Erscheinungsbild fĂŒr den Patienten wiederherzustellen. Das Spektrum der Dermatochirurgie umfasst diagnostische Eingriffe, therapeutische Eingriffe bei benignen und malignen Neoplasien der Haut einschließlich eines breiten Spektrums plastisch-rekonstruktiver Operationsverfahren, die operative Behandlung von angeborenen oder erworbenen Fehlbildungen der Haut, die operative Korrektur von narbigen, inflammatorischen oder postinflammatorschen ZustĂ€nden, die operative Proktologie und Phlebologie, sowie Ă€sthetisch operative Eingriffe einschließlich Dermabrasion und Laserchirurgie.

Angebote zu fachlichen Qualifikation

Neben der Möglichkeit die zahlreichen internen Fortbildungsangebote zu nutzen, zahlen wir Ihnen 500,00 Euro pro Jahr fĂŒr die Teilnahme an externen Fortbildungsveranstaltungen. 
Der Betrag ist ins Folgejahr ĂŒbertragbar, allerdings auf 1.000 Euro pro Kalenderjahr beschrĂ€nkt. Daneben gewĂ€hren wir Ihnen, statt der tarifliche 3 Arbeitstage, 5 Tage Arbeitsbefreiung fĂŒr den Besuch von Fortbildungen und Kongressen.

Zusatzangebote

  • JĂ€hrliches MitarbeiterInnnengeprĂ€ch mit dem Chefarzt ĂŒber den individuellen Stand Ihrer Weiterbildung.
  • Fairer Umgang mit Mehrarbeit durch Arbeitszeitkonten.
  • Möglichkeit der unbefristeten WeiterbeschĂ€ftigung bei Bedarf.
  • Strukturierte GesprĂ€che zwischen GeschĂ€ftsfĂŒhrung und Assistenten-Sprechern.