Zum Hauptinhalt springen

Ernährungsberatung und Diabetesschulung

Gruppenschulungen

von Montag bis Freitag, jeweils 13 bis 14 Uhr, im Haus 10, 5. Stock, Raum 500

Terminvereinbarung

Tel.: 0561 980-2955

Team: Diabetesberaterin Sigrid Ludwig-Morell, Dr. Christiane Lange, Dr. Sunke Habben, Dr. Andreas Wittig, Prof. Dr. Frank Schuppert

Ernährungsberatung

Patienten mit verschiedenen ernährungsabhängigen Krankheiten werden von den Diätassistentinnen beraten, geschult und betreut. Diese Patienten müssen ausreichend und gezielt informiert werden, um ihre Ess- und Trinkgewohnheiten ändern zu können. Ziel ist es, den Gesundheitszustand und die Vitalität zu verbessern oder zu erhalten. Als Lernhilfe für die Patienten werden moderne Medien eingesetzt. Durch praktisches Üben können sie Alternativen zum bisherigen Ess- und Trinkverhalten finden und somit weiter den Essensgenuss erhalten. Zum besseren Verständnis für den Patienten werden Zusammenhänge zwischen Erkrankung und dem Nutzen der Ernährungsumstellung hergestellt.

Nach einem Aufnahmegespräch mit der Erhebung der Ess- und Trinkgewohnheiten werden individuelle Lösungen gesucht, um die langfristige Akzeptanz einer Ernährungsumstellung zu ermöglichen. 
Die Ernährungs- und Diätberatung wird vom Stationsteam angefordert, unter anderem für folgende Indikationen:

  • gestörte Glukosetoleranz
  • Fettstoffwechselstörungen (Dyslipoproteinämien)
  • Bluthochdruck (Hypertonus)
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Gicht (Hyperurikämie)
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Nierenerkrankungen bei eingeschränkter Nierenfunktion und Dialysebehandlung
  • Leberzirrhose
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie z. B. chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Nahrungsmittelallergien
  • Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)
  • Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fruktoseintoleranz)
  • Glutenunverträglichkeit (Sprue, Zöliakie)
  • Essstörungen als psychosomatische Erkrankungen (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie)

Diabetesschulung

Für eine erfolgreiche Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist die Schulung und Beratung der Patienten und ggf. ihrer Angehörigen unabdingbar. Nur der gut geschulte Patient kann selbst Einfluss auf sein Wohlbefinden, seine Leistungsfähigkeit und Lebensqualität nehmen. Hier die Ziele der Diabetikerschulungen im Klinikum Kassel im Einzelnen:

  • Vermeidung akuter Stoffwechselentgleisungen
  • Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten, die es den Patienten ermöglichen, diabetesbedingte Folgeerkrankungen zu vermeiden, zu verzögern bzw. zu stoppen.
  • Schulung in der Bewältigung diabetesbedingter Belastungen.

Allen Patienten mit Diabetes mellitus im Klinikum werden Gruppenschulungen angeboten, jeweils montags bis freitags, 13-14 Uhr, im Haus 10, 5. Obergeschoss, Raum 500. 

  • Montag: Was ist Diabetes (Krankheitsbild, Vermeidung akuter Stoffwechselentgleisungen)
  • Dienstag: Ernährung (Vollwertige Ernährung, Maßnahmen zur erfolgreichen Gewichtsabnahme)
  • Mittwoch: Ernährung (Schätzen und Umgang mit Kohlenhydraten mit praktischen Übungen)
  • Donnerstag: Folgeerkrankungen
  • Freitag: Empfehlungen zur vorbeugenden Fußpflege

In den Schulungen steht der Patient mit seinem Diabetes im Mittelpunkt. Neben der Hilfestellung zur Selbständigkeit im Umgang mit seinem Diabetes stehen die Mitarbeiterinnen ihm beim Treffen von Entscheidungen beratend zur Seite. In einer Gruppenschulung macht das Lernen Spaß, die Patienten können viele wichtige Fragen im Gespräch untereinander klären und sich gegenseitig helfen.

Das hohe Niveau der Diabetesschulungen im Klinikum Kassel wird auch dadurch dokumentiert, dass die Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin eine zertifizierte Behandlungseinrichtung für Typ 2 Diabetiker nach den Richtlinien der Deutschen Diabetesgesellschaft (DGG) ist. Zudem ist die Klinik Gründungs- und Kernklinik des Diabeteszentrum Nordhessen.

Zusätzlich zu den Gruppenschulungen werden individuelle Beratungsgespräche je nach Indikation und Wünschen der Patienten angeboten:

  • Anleitung bei Insulininjektionen mit Einwegspritzen sowie Insulinpens (Spritztechnik und Penberatung)
  • Umgang mit Insulin, dessen Wirkung und Lagerung
  • Grundlagen der Dosisanpassung
  • Selbstkontrolle von Blutzucker, Urinzucker, Aceton bei Typ 1
  • Umgang mit Blutzuckertagebüchern
  • Unterzuckerung: Symptome, Ursachen, Maßnahmen
  • Diabetes-Selbsthilfegruppe
  • Fahrtauglichkeit

Die Diabetesassistentinnen und Diabetesberaterinnen gehören zum interdisziplinären Diabetesteam unter der ärztlichen Leitung des Direktors der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin , Prof. Dr. Frank Schuppert (Gastroenterologe, Endokrinologe und Diabetologe) sowie der Oberärzte der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin, Dr. Andreas Wittig (Gastroenterologe und Diabetologe) und Dr. Sunke Habben (Gastroenterologe und Diabetologe) und Dr. Christiane Lange (Fachärztin für Innere Medizin). Im Rahmen des Diabeteszentrum Nordhessen besteht eine enge Kooperation mit anderen Fachabteilungen im Klinikum Kassel, u.a. Augenheilkunde, Nervenheilkunde, Nierenheilkunde und Gefäßchirurgie, um gezielt diabetologische Folgeprobleme kompetent zu erkennen und zu behandeln.

Unter der Leitung der Diabetesberaterin Sigrid Ludwig-Morell treffen sich diabetes-interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes und der Ärzteschaft aus der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin und anderer medizinischer Fachabteilungen des Klinikums zu monatlichen Fortbildungen, um die Diabetikerversorgung auf allen Stationen ständig auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu halten und weiter zu verbessern.

So erreichen Sie uns:

Prof. Dr. med. Frank Schuppert

Chefarzt

Prof. Dr. med. Frank Schuppert

Chefarzt

Klinikdirektor der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin