Zum Hauptinhalt springen

Facharztweiterbildung

Wir bieten Ihnen eine strukturierte Ausbildung nach einem Ausbildungsplan und nach dem Logbuch „Neurochirurgie“. Beides sichern wir Ihnen arbeitsvertraglich zu, so dass Sie sicher sein können, die erforderlichen Ausbildungsinhalte in der vorgesehenen Weiterbildungszeit zu erlernen. 

In einem jährlichen MitarbeiterInnengespräch mit dem Chefarzt können Sie den Stand ihrer Ausbildung erörtern. Sie werden während Ihrer Fachweiterbildung von einer/m Mentor/in betreut.

Angebote zu fachlichen Qualifikation

Neben der Möglichkeit die zahlreichen internen Fortbildungsangebote zu nutzen, zahlen wir Ihnen 500,00 Euro pro Jahr für die Teilnahme an externen Fortbildungsveranstaltungen. Der Betrag ist ins Folgejahr übertragbar, allerdings auf 1.000 Euro pro Kalenderjahr beschränkt. Daneben gewähren wir Ihnen, statt der tarifliche 3 Arbeitstage, 5 Tage Arbeitsbefreiung für den Besuch von Fortbildungen und Kongressen.

Fortbildungsprogramm 2019

Zusatzangebote

  • Jährliches MitarbeiterInnnengepräch mit dem Chefarzt über den individuellen Stand Ihrer Weiterbildung.
  • Delegation und Administration zur Entlastung des ärztlichen Dienstes durch Codierfachkraft/ Casemanager/Stationssekretärinnen.
  • Fairer Umgang mit Mehrarbeit durch Arbeitszeitkonten.
  • Möglichkeit der unbefristeten Weiterbeschäftigung bei Bedarf.
  • Strukturierte Gespräche zwischen Geschäftsführung und Assistenten-Sprechern.

Auf Wunsch erlangen Sie in Kassel die Zusatzbezeichnung „Intensivmedizin“

Aufgrund der Arbeit in der interdisziplinären Intensivstation der Kliniken für Neurologie sowie Neurochirurgie besteht für angehende Fachärztinnen und Ärzte die Möglichkeit, die Zusatzbezeichnung „Spezielle neurologische Intensivmedizin“ zu erwerben. Sowohl Prof. Dr. med. Julian Bösel, Chefarzt der Klinik für Neurologie, als auch Prof. Dr. med. Wolfgang Deinsberger, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie, besitzen nicht nur die volle Weiterbildungsermächtigung für Neurologie bzw. Neurochirurgie, sondern auch die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnung „Intensivmedizin“.

Im Curriculum für die Weiterbildung zur Fachärztin und zum Facharzt für Neurologie ist die Tätigkeit auf der Intensivstation (ein Jahr) ohnehin fest eingeplant. Auch im Rahmen der neurochirurgischen Weiterbildung ist eine Rotation in regelmäßigen Abständen vorgesehen. Hierbei erlernen Sie alle intensivmedizinisch relevanten Techniken – etwa das Legen von arteriellen und venösen Zugängen, Tracheotomien oder Hirndrucksonden – unter Supervision und führen diese allmählich selbstständig durch. Aufgrund dessen ist der Erwerb der Zusatzbezeichnung „Intensivmedizin“ für angehende Fachärztinnen und -ärzte der Neurologie und Neurochirurgie besonders leicht möglich. Gerne können Sie auch als Fachärztin und -arzt einer anderen medizinischen Abteilung in Kassel (bspw. Innere Medizin oder Anästhesie) die Zusatzbezeichnung „Intensivmedizin“ auf unserer interdisziplinären Intensivstation erwerben.

Darüber hinaus ist auch eine Hospitation von ärztlichen Kolleginnen und Kollegen bei uns möglich. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns gerne! Bewerbungen richten Sie bitte an das Sekretariat von Prof. Dr. Bösel oder Prof. Dr. Deinsberger.