Zum Hauptinhalt springen

Station für Abhängigkeitserkrankungen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie 
Dennhäuser Str. 156, 34134 Kassel 
Station P5, Haus 1 / Erdgeschoss 
Anmeldung & Information
Tel.: 0561 4804-350

Im Ludwig-Noll-Krankenhaus, der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikums Kassel, haben Sie die Möglichkeit alle Formen von Abhängigkeitserkrankungen behandeln zu lassen. 

Wir arbeiten auf der Grundlage spezieller Behandlungsprogramme, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen der Suchtmedizin evidenzbasiert mit psychotherapeutischen und medikamentösen Therapiemethoden von einem hochqualifizierten engagierten Team aus Ärzten, Psychologen, Fachpflegekräften, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Sozialarbeitern durchgeführt werden. 

Qualifizierte Entgiftungsbehandlung bei: 

  • Alkoholabhängigkeit 
  • Medikamentenabhängigkeit 
  • Drogen- und Mehrfachabhängigkeit 
  • Nicht-stoffgebundenen Süchten (z.B. Glücksspiel)
  • Diagnostik und Therapie komorbider Erkrankungen und körperlicher 
  • Begleiterkrankungen

Aufnahmemodalitäten 

Vor der Aufnahme bitten wir um telefonische Anmeldung. Bei Opiat- und Mehrfachabhängigkeit ist nach telefonischer Terminvereinbarung ein ambulantes Vorgespräch erforderlich. 

Wir bitten Sie zum Vorgespräch eine Einweisung durch den Hausarzt sowie ggf. einen Substitutionsausweis mitzubringen. Die Vorgespräche finden dienstags in der Zeit 10 bis 11 Uhr statt. 

Die Behandlung auf der Station für Abhängigkeitserkrankungen (P 5) erfolgt im Rahmen eines individuell mit Ihnen abgestimmten Behandlungsvertrages:

  • Einzelgespräche mit Rückfallpräventions- und Zukunftsplanung
  • tägliche suchtspezifische Gruppentherapie 
  • Ergo- und Bewegungstherapie 
  • Neuropsychologische Testungen 
  • Kontaktvermittlung zu Selbsthilfegruppen
  • Kontaktvermittlung und Unterstützung bei Antragstellung einer ambulanten oder stationären Entwöhnungsbehandlung in Kooperation mit den örtlichen Beratungsstellen
  • wöchentliche Sprechstunden von Beratungsstellen in der Klinik 
  • Kontaktvermittlung zu Übergangseinrichtungen, betreutem Wohnen, etc.

Im Anschluss an die stationäre Entgiftungsbehandlung: 

  • ambulante postakute Behandlung bei Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • tagesklinisches Angebot 
  • „Erste Hilfe-Vereinbarung“ bei Rückfällen mit der Station, zur raschen und unkomplizierten Wiederaufnahme
  • enge Zusammenarbeit mit Substitutionsärzten der Region

Ggf. Schnellvermittlung einer stationären oder ambulanten Entwöhnungsbehandlung in Kooperation mit folgenden Kliniken: 

  • Fachklinik Fürstenwald
  • Böddiger Berg – Drogenhilfe Nordhessen
  • AHG Klinik Richelsdorf 
  • Blaues Kreuz Klinik Kassel 
  • Diakonisches Werk Kassel 
  • Klinik Wikbertshöhe
  • Fachklinik Germerode

Dr. med. Wolfram Euteneuer

Oberarzt

Dr. med. Wolfram Euteneuer

Oberarzt