Zum Hauptinhalt springen

Wege zur Behandlung in unserer Klinik

1. Anmeldung

Telefonische Terminvereinbarung

Bitte melden Sie sich als Patient/in selber telefonisch an. Am Telefon nehmen wir kurz Ihre Daten und Informationen zur Vorgeschichte und aktuelle Beschwerden auf. Falls Ihnen gezielt eine stationäre bzw. teilstationäre Behandlung empfohlen wurde, geben Sie dies bitte mit an.

Tagesklinik
Sie finden uns im Klinikum Kassel
in Haus J | Ebene 9
Terminvereinbarung unter
Tel.: 0561 980-2540
Station J111
Sie finden uns im Klinikum Kassel
in Haus J | Ebene 11
Terminvereinbarung unter
Tel.: 0561 980-2560


Befund-Zusendung

Für eine sinnvolle Beratung und für die Vermeidung von Doppeluntersuchungen benötigen wir alle Ihre relevanten Befunde zu körperlichen und/oder psychischen Beschwerden, Diagnosen und Behandlungen.

Bitte senden Sie uns diese am besten in Kopie an die Adresse:

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie 
Mönchebergstraße 41-43 
34125 Kassel

2. Persönliches Erstgespräch

In aller Regel findet beim ersten Termin zunächst ein ausführliches ambulantes Gespräch über Ihre Erkrankung und Lebenssituation sowie ggfs. den Stand und die Ergebnisse bisheriger Untersuchungen und Behandlungen statt.

Für Patientinnen und Patienten, die an einer stationären oder teilstationären Behandlung interessiert sind, besteht in diesem Rahmen die Möglichkeit, die entsprechende Station zu besichtigen und sich über den Behandlungsablauf zu informieren.

Falls eine ambulante Behandlung ausreichend ist, werden Sie von uns entsprechend beraten.

Welche formalen Voraussetzungen müssen erfüllt sein? 

Unsere Leistungen werden in der Regel von allen Kostenträgern übernommen. Bitte bringen Sie zum ersten Termin einen Überweisungsschein "Psychosomatische Medizin" oder eine Krankenhauseinweisung und Ihre Versicherungskarte mit.

Wenn Sie tagesklinisch oder stationär aufgenommen werden, bringen Sie am Tag der Aufnahme bitte den Krankenhauseinweisungsschein von Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt mit sowie Ihre Krankenversicherungskarte.

Selbstzahler/innen und Privatpatient/innen sollten sich vergewissern, welche Leistungen mit ihrem Vertrag genau abgedeckt sind und sich gegebenenfalls vorab beim Kostenträger informieren. Vor (teil)stationärer Behandlung lassen Sie sich im eigenen Interesse bitte die Kostenübernahme durch den bzw. die Kostenträger (z.B. Versicherung, Beihilfe) bestätigen. Sie benötigen hierfür i.d.R. die stationäre Einweisung Ihrer/s behandelnden Ärztin/Arztes.

3. Vorgehen im Notfall

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine offene Sprechstunde anbieten können, sondern Sie ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung beraten bzw. behandeln können. Dies liegt daran, dass wir uns für jedes Gespräch ausgiebig Zeit nehmen und unzumutbare Wartezeiten vermeiden möchten.

Für Patientinnen und Patienten des Klinikums steht für eine kurzfristige Beratung und evtl. Planung einer stationären Übernahme unser Konsiliardienst zur Verfügung, der über die behandelnde Stationsärztin oder den Stationsarzt angefordert werden kann.

Für körperliche Notfälle wenden Sie sich bitte an die Notaufnahme im Klinikum.