Zum Hauptinhalt springen

Durchgangsarzt und BG-liches Heilverfahren

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGU) hat zum 1. Januar 2013 ihr Zertifizierungsverfahren für Krankenhäuser, die Patienten nach Arbeitsunfällen und Wegeunfällen versorgen dürfen, reformiert. Neben den schon bekannten Zertifizierungen für das stationäre Durchgangsarztverfahren (DAV) und das Verletzungsartenverfahren (VAV) wurde zusätzlich ein Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) eingeführt.

Um sich für das SAV zu qualifizieren, das bei schweren Verletzungen wie operationsbedürftigen Brüchen oder schweren Quetschungen greift, muss ein Krankenhaus den DGU-Standard für überregionale Traumazentren erfüllen. Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädische Chirurgie hat sich für das Schwerstverletztenartenverfahren qulifiziert. Die hohen Anforderungen an die technische, personelle und apparative Ausstattung werden in der Klinik erfüllt, um unfallverletzte Patienten mit bestmöglicher Qualität zu versorgen.

Das Behandlungsspektrum im SAV-Verfahren der Klinik umfasst:

  • Amputation (SAV)
  • Arterienverletzungen (SAV)
  • Bauch-Verletzungen (SAV)
  • Beckenring-Verletzungen (SAV)
  • Brustkorb-Verletzungen (SAV)
  • Chemische, Thermische Strom- oder Brandverletzungen (SAV)
  • Ellenbogengelenk-Verletzungen (SAV)
  • Fußwurzelverletzungen (SAV)
  • Gefäße des Körperstamms (SAV)
  • Handgelenksnahe Verletzungen (SAV)
  • Hand- und Fingerverletzungen (SAV)
  • Herzverletzungen (SAV)
  • Hüftgelenksverletzungen (SAV)
  • Kinder-Verletzungen (SAV)
  • Kniegelenks-Verletzungen (SAV)
  • mehrere Röhrenknochen betroffen
  • Muskelkompressionssyndrome (SAV)
  • Nervenverletzungen (SAV)
  • Oberarm-Verletzungen (SAV)
  • Oberarmkopf-Verletzungen (SAV)
  • Oberschenkel-Verletzungen (SAV)
  • Paarige oder Mehrfachverletzungen der Extremitäten (SAV)
  • Polytrauma, Sepsis, Organversagen (SAV)
  • Schädel und Hirn-Verletzungen (SAV)
  • Schultergelenksverletzungen (SAV)
  • Schlüsselbein-Verletzungen (SAV)
  • Sprunggelenks- und Fersenbein-Verletzungen(SAV)
  • Unterarm-Verletzungen (SAV)
  • Unterschenkel-Verletzungen (SAV)
  • Venenverletzungen (SAV)
  • Vorschäden, die die Reha besonders komplizieren (SAV)
  • Weichteilverletzungen (SAV)
  • Wirbelsäulen-Verletzungen (SAV)

In Hessen gibt es nur 5 Krankenhauser, die aktuell am SAV Verfahren teilnehmen.

Sprechzeiten

Montag08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag08:00 - 12:00 Uhr
Mittwoch08:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag08:00 - 12:00 Uhr
Freitag08:00 - 10:00 Uhr

Prof. Dr. med. Clemens Dumont

Klinikdirektor

Prof. Dr. med. Clemens Dumont

Klinikdirektor

Dr. med. David Brendel

Oberarzt

Dr. med. David Brendel

Oberarzt