Zum Hauptinhalt springen

Unsere Schulungsangebote

Das Klinikum Kassel bietet seinen Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen eine breite Palette an Beratungen und Schulungen an. Bei Interesse hilft Ihnen Ihr Stationsteam gern weiter.

Für wen: Offen für alle Interessierten, Betroffenen und Familienangehörigen.
Wann: Jeden 2. Mittwoch im Monat um 18 Uhr (aktuelle Termine siehe Veranstaltungen)
Wo: im Klinikum Kassel, Haus 11, Eingang A 
Weiter Infos:Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen , Telefon 0561 980-3076

Gruppenschulungen von Montag bis Freitag (Bitte um Voranmeldung)
Wo: im Haus 3, 2. OG, Raum 048
Terminvereinbarung: Tel.: 0561 980-2955
Durch wen: Diabetesberaterin Sigrid Ludwig-Morell, Dr. Andreas Wittig, Prof. Dr. Frank Schuppert
Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin

Für eine erfolgreiche Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist die Schulung und Beratung der Patienten und ggf. ihrer Angehörigen unabdingbar. Nur der gut geschulte Patient kann selbst Einfluss auf sein Wohlbefinden, seine Leistungsfähigkeit und Lebensqualität nehmen. Hier die Ziele der Diabetikerschulungen im Klinikum Kassel im Einzelnen:

  • Vermeidung akuter Stoffwechselentgleisungen
  • Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten, die es den Patienten ermöglichen, diabetesbedingte Folgeerkrankungen zu vermeiden, zu verzögern bzw. zu stoppen.
  • Schulung in der Bewältigung diabetesbedingter Belastungen.

Allen Patienten mit Diabetes mellitus im Klinikum werden Gruppenschulungen angeboten, jeweils montags bis freitags, 13-14 Uhr, im Haus 10, 5. Obergeschoss, Raum 500.

  • Montag: Was ist Diabetes (Krankheitsbild, Vermeidung akuter Stoffwechselentgleisungen)
  • Dienstag: Ernährung (Vollwertige Ernährung, Maßnahmen zur erfolgreichen Gewichtsabnahme)
  • Mittwoch: Ernährung (Schätzen und Umgang mit Kohlenhydraten mit praktischen Übungen)
  • Donnerstag: Folgeerkrankungen
  • Freitag: Empfehlungen zur vorbeugenden Fußpflege

In den Schulungen steht der Patient mit seinem Diabetes im Mittelpunkt. Neben der Hilfestellung zur Selbständigkeit im Umgang mit seinem Diabetes stehen die Mitarbeiterinnen ihm beim Treffen von Entscheidungen beratend zur Seite. In einer Gruppenschulung macht das Lernen Spaß, die Patienten können viele wichtige Fragen im Gespräch untereinander klären und sich gegenseitig helfen. Das hohe Niveau der Diabetesschulungen im Klinikum Kassel wird auch dadurch dokumentiert, dass die Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin eine zertifizierte Behandlungseinrichtgung für Typ 2 Diabetiker nach den Richtlinien der Deutschen Diabetesgesellschaft (DGG) ist.

Zusätzlich zu den Gruppenschulungen werden individuelle Beratungsgespräche je nach Indikation und Wünschen der Patienten angeboten:

  • Anleitung bei Insulininjektionen mit Einwegspritzen sowie Insulinpens (Spritztechnik und Penberatung)
  • Umgang mit Insulin, dessen Wirkung und Lagerung
  • Grundlagen der Dosisanpassung
  • Selbstkontrolle von Blutzucker, Urinzucker, Aceton bei Typ 1
  • Umgang mit Blutzuckertagebüchern
  • Unterzuckerung: Symptome, Ursachen, Maßnahmen
  • Diabetes-Selbsthilfegruppe
  • Fahrtauglichkeit

Die Diabetesassistentinnen und Diabetesberaterinnen gehören zum interdisziplinären Diabetesteam unter der ärztlichen Leitung des Direktors der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin , Prof. Dr. Frank Schuppert (Gastroenterologe, Endokrinologe und Diabetologe) und des Oberarztes der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin , Dr. Andreas Wittig (Gastroenterologe und Diabetologe). Es besteht eine enge Kooperation mit anderen Fachabteilungen im Klinikum Kassel, u.a. Augenheilkunde, Nervenheilkunde, Nierenheilkunde und Gefäßchirurgie, um gezielt diabetologische Folgeprobleme kompetent zu erkennen und zu behandeln.

Unter der Leitung der Diabetesberaterin Sigrid Ludwig-Morell treffen sich diabetes-interessierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes und der Ärzteschaft aus der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin und anderer medizinischer Fachabteilungen des Klinikums zu monatlichen Fortbildungen, um die Diabetikerversorgung auf allen Stationen ständig auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft zu halten und weiter zu verbessern. 

Gruppenschulungen von Montag bis Freitag (Bitte um Voranmeldung)
Wo: im Haus 3, 2. OG, Raum 048
Terminvereinbarung: Tel.: 0561 980-2955
Durch wen: Diabetesberaterin Sigrid Ludwig-Morell, Dr. Andreas Wittig, Prof. Dr. Frank Schuppert
(Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin)

Patienten mit verschiedenen ernährungsabhängigen Krankheiten werden von den Diätassistentinnen beraten, geschult und betreut. Diese Patienten müssen ausreichend und gezielt informiert werden, um ihre Ess- und Trinkgewohnheiten ändern zu können. Ziel ist es, den Gesundheitszustand und die Vitalität zu verbessern oder zu erhalten. Als Lernhilfe für die Patienten werden moderne Medien eingesetzt. Durch praktisches Üben können sie Alternativen zum bisherigen Ess- und Trinkverhalten finden und somit weiter den Essensgenuss erhalten. Zum besseren Verständnis für den Patienten werden Zusammenhänge zwischen Erkrankung und dem Nutzen der Ernährungsumstellung hergestellt.

Nach einem Aufnahmegespräch mit der Erhebung der Ess- und Trinkgewohnheiten werden individuelle Lösungen gesucht, um die langfristige Akzeptanz einer Ernährungsumstellung zu ermöglichen.
Die Ernährungs- und Diätberatung wird vom Stationsteam angefordert, unter anderem für folgende Indikationen:

  • gestörte Glukosetoleranz
  • Fettstoffwechselstörungen (Dyslipoproteinämie)
  • Bluthochdruck (Hypertonus
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Gicht (Hyperurikämie)
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Nierenerkrankungen bei eingeschränkter Nierenfunktion und Dialysebehandlung
  • Leberzirrhose
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie z. B. chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Nahrungsmittelallergien
  • Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz)
  • Fruchtzuckerunverträglichkeit (Fruktoseintoleranz)
  • Glutenunverträglichkeit (Sprue, Zöliakie)
  • Essstörungen als psychosomatische Erkrankungen (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie)

Beratung und Schulung von Patienten und Angehörigen über Versorgung und Pflege rund um die Ernährungssonden.

Zum interdisziplinären Ernährungsteam gehören die Ernährungsschwester Margret Hoops, die zuständige Ärztin für enterale Ernährung im Klinikum Kassel Dr. Dorothee Dorlars (leitende Oberärztin der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologin und Ernährungsmedizinerin DGEM) und der Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Endokrinologie, Diabetologie und Allgemeine Innere Medizin, Prof. Dr. F. Schuppert (Gastroenterologe, Endokrinologe und Diabetologe).

Terminvereinbarung mit Margret Hoops unter Telefon 0561 980-2302,
jeweils montags bis freitags 8 bis 12 Uhr.

Das Angebot umfasst alle Bereiche der künstlich enteralen Ernährung, wie Sondenkost, Trink- und Ergänzungsnahrungen. Die Therapieplanerstellung erfolgt in Absprache mit dem behandelnden Arzt. Die Schulung des Patienten und dessen Angehörigen im Umgang mit den erforderlichen Materialien, die in Zusammenhang mit einer künstlichen Ernährung stehen, wird unter Anleitung von Frau Margret Hoops durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Entlassung erfolgt eine Überleitung der Information an das Ernährungsteam im ambulanten Bereich, welches dann die weitere Betreuung des Patienten übernimmt.

Patientenberatung

  • abgestimmt auf das individuelle Krankheitsgeschehen erfolgt die Therapieplanerstellung in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt
  • Auswahl der Sondenkost
  • Berechnung des Bedarfs
  • Bestimmung der Flüssigkeitszufuhr

Schulung des Patienten

  • Applikation der Sondenkost
  • Verbandwechsel

Organisation und Koordination der Überleitung des Patienten aus dem stationären in den ambulanten Bereich

  • Information des Ernährungsteams im ambulanten Bereich
  • Information an die Krankenkasse
  • Information an den Hausarzt
  • Bestellung aller benötigten Materialien zur Heimversorgung

Geburtsvorbereitungskurse:
Schwangerschaftsgymnastik, Atem- und Entspannungs-übungen, Wehenverarbeitung, Geburtspositionen; Infos für werdende Eltern, Vorträge und Gespräche durch/mit Kinderarzt, Hebammen und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen.
Infos: Telefon 0561 980-3043 oder –3040

Rückbildungskurs:
Nach der Geburt zur Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur.
Infos: Telefon 0561 980-3043 oder –3040

Akupunktursprechstunde:
Termine nach Vereinbarung
Telefon 05544 7046, Ellen Lafrenz

Weitere Informationen und konkrete Termine gibt es hier.

Infoabend für werdende Eltern
jeweils dienstags um 19 Uhr
Treffpunkt: Konferenzebene, Haus E, Ebene 8.
Information über die Geburtshilfe, Besichtigung von Neugeborenenstation und Kreißsaal.
Telefon 0561 980-3121 (Kreißsaal) oder –3120 (Entbindungsstation)

Still- und Laktationsberatung
Aufklärung über die Vorteile des Stillens, Vermittlung der verschiedenen Stillpositionen, Hilfe bei Stillschwierigkeiten. Stilltreff an jedem 2. und 4. Dienstag im Monat, 10 bis 12 Uhr. Information auf der Entbindungsstation in der Frauenklinik, Telefon 0561 980-3120.