Zum Hauptinhalt springen

Willkommen im Deutschen Aortenzentrum Klinikum Kassel

Als hochspezialisiertes Zentrum fĂŒr die Behandlung von Aortenerkrankungen bĂŒndelt das Deutsche Aortenzentrum Kassel die langjĂ€hrige Kompetenz der Kliniken fĂŒr Herzchirurgie, Klinik fĂŒr GefĂ€ĂŸchirurgie und Klinik fĂŒr Kardiologie im Sinne unserer Patienten. Durch das fĂ€cherĂŒbergreifende Betreuungsangebot und die enge Vernetzung mit den zuweisenden Kollegen wird die bestmöglichste Behandlungsstrategie fĂŒr unsere gemeinsamen Patienten sichergestellt.

Die Aorta ist die zentrale Hauptschlagader des menschlichen Körpers, aus ihr gehen alle Arterien des Körperkreislaufs hervor. Sie entspringt aus der linken Herzkammer und hat bei Erwachsenen einem Durchmesser von ca. 2,5-3,5 cm. Bei einem Erwachsenen Menschen fließen durch die Aorta ca. 5-6 Liter Blut pro Minute und werden im Körperkreislauf verteilt.

Erkrankungen in der GefĂ€ĂŸwand der Aorta (Bindegewebserkrankungen wie z.B. dem Marfan-Syndrom, Loeys-Dietz-Syndrom) können zu einer zunehmenden Erweiterung der Aorta im Sinne eines Aortenaneurysmas fĂŒhren. In seltenen FĂ€llen kommt es auf den Boden dieser Grunderkrankungen zu einem akuten, lebensbedrohlichen Einriss der Aorta der sog. Aortendissektion bzw. Aortenruptur. Bei den hĂ€ufiger vorkommenden VerĂ€nderungen durch GefĂ€ĂŸverkalkung (Atherosklerose) an der Aorta kann es zu einem Verschluß der Hauptschlagader (Aorta) mit entsprechender akuter oder chronischer Durchblutungsstörung insbesondere der Beine kommen.

Patienten mit akuten oder chronischen Erkrankungen der Hauptschlagader benötigen trotz moderner Therapiemöglichkeiten eine lebenslange, engmaschige und fĂ€cherĂŒbergreifende Betreuung. Der Grund hierfĂŒr liegt in der Dynamik der zugrundeliegenden Erkrankung, bei der es auch nach einem erfolgreichen chirurgischem oder interventionellem Eingriff zu einem Fortschreiten der VerĂ€nderungen an allen Teilen der Hauptschlagader kommen kann. In AbhĂ€ngigkeit vom Beschwerdebild, sowie bei zunehmend wachsenden Aneurysmen, sollte ab einer GrĂ¶ĂŸe von 5 bis 5,5 cm (Ausnahmen stellen Bindegewebserkrankungen z.B. Marfan-Syndrom, sowie begleitende Risikofaktoren dar) die Indikation zur geplanten chirurgischen Sanierung gestellt werden. Die akute Aortendissektion stellt immer eine absolute und sofortige Operationsindikation dar.

Erkrankungen der Aorta stellen eine interdisziplinÀre Herausforderung in der Diagnostik und Behandlung dar. Aneurysmen und Dissektionen der Aorta zeigen in der Bevölkerung aufgrund der steigenden Lebenserwartung eine exponentielle Zunahme, Àhnlich anderen Herz- und Kreislauferkrankungen. Eine spezialisierte Schnittbilddiagnostik mittels Computertomographie (CT), Magnetresonaztomographie (MRT), PET-CT und Angiographie und verfeinerte Behandlungstechniken mit modernen Implantaten (Stentgrafts), Hybridprothesen und angepassten Narkosetechniken stellen im Zeitalter einer rasanten Entwicklung von Medizintechnik eine hohe interdisziplinÀre Herausforderung dar.
Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen von Aortenerkrankungen, verschiedenen Behandlungsmethoden und der betroffenen Körperregionen von Aortenklappe bis zu den Beckenarterien, werden Aortenerkrankungen von mehreren medizinischen Fachgebieten betreut. 

Durch unser Team, das auf ihrem jeweiligen Gebiet langjÀhrige Erfahrung, sei es in der operativen, minimal invasiven, endovaskulÀren als auch konservativen Therapie hat, können wir unsere Patienten umfassend beraten und Therapien anbieten.

Eine zentrale Bedeutung kommt der sorgsamen Betreuung der Patienten nach erfolgter Operation auf unserer Intensivstation zu. Somit können wir Erkrankungen aller Abschnitte der gesamten Aorta behandeln. Dies beinhaltet:

  • Aortenverengungen (angeboren: Aortenisthmusstenose oder im Alter bedingt durch GefĂ€ĂŸverkalkung bis hin zur Coral-Reef-Aorta)
  • AortenverschlĂŒsse (z.B. Leriche-Syndrom)
  • Aortendissektion (Stanford A und Stanford B; akut und chronisch)
  • Aortenaneurysma und Aneurysma dissecans
  • Intramurale HĂ€matome (IMH)
  • Penetrierende Aortenulzera (PAU)
  • Angeborene Bindegewebserkrankungen: Marfan-Syndrom, Ehler-Danlos-Syndrom, Loeys-Dietz-Syndrom
  • Verletzungen aller Art
  • Aorteninfektionen (mykotische Aneurysmen)
  • Aortitiden

GefĂ€ĂŸmedizin, Herzchirurgie, GefĂ€ĂŸchirurgie, AnĂ€sthesie, Radiologie und Kardiologie sind die wesentlichen Kliniken in der Betreuung von Patienten mit Aortenerkrankungen. Eine vernetzte Vorgehensweise dieser Disziplinen ist die ideale Voraussetzung fĂŒr eine kompetente Behandlung von Aortenerkrankungen in ihrer Gesamtheit. Auf diese Art und Weise wird und wurde bereits in den vergangenen Jahren interdisziplinĂ€r die Behandlung der Aortenerkrankungen bereits durchgefĂŒhrt.

Sie hat im Oktober 2022 dazu gefĂŒhrt, dass das Deutsche Aortenzentrum Kassel gegrĂŒndet wurde. Seit GrĂŒndung des Deutschen Aortenzentrums haben die Zahlen von konservativ und operativ behandelten Patienten mit Aortenerkrankungen erheblich zugenommen. Das Deutsche Aortenzentrum Kassel wird als ĂŒberregionales Zentrum zur Behandlung von Aortenerkrankungen in ganz Deutschland wahrgenommen mit einem hohen Anteil an ĂŒberregionalen Zuweisungen.

Chirurgische Eingriffe an der thorakalen Aorta können aus verschiedenen GrĂŒnden notwendig werden und unterschiedliche OP-Techniken erforderlich machen. Unser Behandlungsspektrum reicht dabei von den langfristig geplanten Operationen bei chronischen Erkrankungen der Aorta bis hin zu ausgedehnten Notfalleingriffen wie die akute Aortendissektion und das intramurale HĂ€matom (IMH). Hierzu steht am Klinikum Kassel ein erfahrenes Team aus Herzchirurgie und GefĂ€ĂŸchirurgie rund um die Uhr zur chirurgischen Behandlung von Aortenerkrankungen bereit. Unter Leitung von Dr. Tolga A. Sagban, PD Dr. Ashgar A. Peivandi und Prof. Dr. med. Rainer Gradaus bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der chirurgischen und endovaskulĂ€ren Versorgung der Aorta im Brustkorb (thorakale Aortenchirurgie ) und im Bauchraum (abdominelle Aortenchirurgie) an und gewĂ€hrleisten durch die Anwendung modernster diagnostischer Möglichkeiten, einer interdisziplinĂ€rer Expertise und die Anwendung neuester, innovativer Operationsverfahren eine „State of the Art“ Therapie auf höchstem internationalem Niveau. Sowohl minimalinvasiv mittels endovaskulĂ€rer Techniken, als auch unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine können alle NotfĂ€lle als auch geplante Eingriffe durchgefĂŒhrt werden.

Besondere Schwerpunkte sind der klappenerhaltende Aortenwurzelersatz insbesondere bei Patienten mit Bindegewebserkrankung sowie die komplexe Aortenbogenchirurgie mit den neuesten Hybrid-Stentgraft-Prothesen in „Frozen Elephant Trunk“ Technik.

Die VerĂ€nderungen der Aorta im Bauchraum mit oder ohne Beteiligung der Beckenschlagadern sind die an hĂ€ufigsten vorkommenden Aortenerkrankungen generell. Der rasante technologische Fortschritt hat in den letzten Jahren dazu gefĂŒhrt, dass auch sehr komplexe Erkrankungen der Aorta mit minimalinvasiven Techniken auch bei Ă€lteren Patienten in dieser anatomischen Region sehr gut behandelt werden können.

In der Behandlung von thorako-abdominellen Aortenaneurysmen sowie Post-Dissektionsaneurysmen der Aorta haben insbesondere endovaskulĂ€re Therapieverfahren mit dem Einsatz von gefensterten und verzweigten Aortenstentprothesen einen besonderen Stellenwert und haben offene Operationsverfahren auf Grund der geringeren InvasivitĂ€t zum Teil verdrĂ€ngt. Moderne Therapieverfahren und Implantate werden hier unter AbwĂ€gung der Gegebenheiten individuell zum Nutzen der hier behandelten Patienten eingesetzt. Die operative Korrektur richtet sich nach der Lokalisation des Aneurysmas bzw. der Dissektion. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Metbeteiligung der AbgĂ€nge der KoronargefĂ€ĂŸe bzw. der Aortenklappe und des Aortenbogens mit seinen AbgĂ€ngen fĂŒr die Versorgung des Gehirns und letztlich auch die Beteiligung der absteigenden Aorta.

Aus diesem Grunde bietet das Deutsche Aortenzentrum Kassel fĂŒr alle Patienten mit Erkrankungen der Hauptschlagader eine individualisierte Sprechstunde an. 

InterdisziplinÀre Aortensprechstunde

Anmeldung Ambulanz
Katrina Werner

Tel: 0561 – 980 5185/5262
E-Mail schreiben

Ihre Ansprechpartner

Dr. Tolga Atilla Sagban

Chefarzt

Dr. Tolga Atilla Sagban

Chefarzt

PD Dr. Ali Asghar Peivandi

Chefarzt

PD Dr. Ali Asghar Peivandi

Chefarzt

Prof. Dr. med. Rainer Gradaus

Chefarzt

Prof. Dr. med. Rainer Gradaus

Chefarzt