Zum Hauptinhalt springen

Fürsorglicher Aufenthalt

Die Operation als Teil der Behandlung wird stationär in unserer Klinik durchgeführt. Die Dauer der stationären Behandlung hängt von der Art der Operation ab: Bei kleinen Eingriffen können Sie oft bereits nach zwei bis drei Tagen, bei größeren meist nach etwa sechs Tagen wieder nach Hause.

Am Tag der stationären Aufnahme führt Sie Ihr erster Weg zur Anmeldung in die Ebene 3. Hier heißen wir Sie herzlich Willkommen. Unsere „Grünen Damen“ sind gemeinsam mit uns an Ihrer Seite. Wenn Sie es wünschen, unterstützen sie Sie beim Ausfüllen des Anmeldeformulars, kümmern sich um Ihr Gepäck und begleiten Sie auf die Station, wo Sie und Ihre Angehörigen mit den behandelnden Ärzten und den zuständigen Pflegekräften sprechen können. Alles Unbekannte macht unsicher. Wir lassen Sie mit diesen Gefühlen nicht allein! Deshalb wollen wir Ihnen medizinisch, pflegerisch sowie mental alle Hilfe geben, die Sie benötigen. Alle Fragen rund um die anstehende Operation beantworten wir Ihnen ausführlich. Dazu nehmen wir uns die nötige Zeit. Großen Wert legen wir darauf, mit einem strukturierten Ablauf auf der Station Ruhe und Geborgenheit zu vermitteln. So können Sie mit unserer Unterstützung Kraft für Ihre Genesung schöpfen. Nach der Operation betreut Sie unser interdisziplinäres Team von Ärzten und Ärztinnen sowie unser fachkundiges Pflegepersonal umfassend und umsichtig. Die „Grünen Damen“ besuchen Sie regelmäßig am Krankenbett, bieten kostenlos Lektüre und DVDs an oder erledigen kleine Besorgungen für Sie. Während Ihres Aufenthaltes auf der Station bieten wir Ihnen zusätzlich folgende Therapie- und Beratungsangebote an:

Physiotherapie

Ab dem ersten postoperativen Tag erhalten Sie von einer Physiotherapeutin eine spezielle Krankengymnastik nach einer Brustoperation.

Ernährungsberatung

Eine Ernährungsexpertin besucht unsere Station und Tagesklinik jeden Montag von 10:00 bis 13:30 Uhr. Ihre Beratung umfasst u.a. eine Ernährungsanamnese, ein Screening für die Ernährungstherapie und die Anleitung und Hilfestellung bei der Ernährungsumstellung (z.B. bei therapiebedingter Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfällen oder Verstopfung)

Prof. Dr. med. Thomas Dimpfl

Chefarzt

Prof. Dr. med. Thomas Dimpfl

Chefarzt

Klinikdirektor der Frauenheilkunde und Geburtshilfe; Schwerpunkt Gynäkologische Onkologie