Zum Hauptinhalt springen

Institut für Kinderradiologie

Die Kinderradiologie ist ein Teilgebiet der Radiologie. Sie umfasst die diagnostische Bildgebung bei Kindern und Jugendlichen von der Geburt bis zum frühen Erwachsenenalter und damit die sensible Entwicklungsphase. 

Die Organe im Kindesalter weisen eine höhere Strahlenempfindlichkeit als bei Erwachsenen auf. Daher werden in der Kinderradiologie bevorzugt Sonographie (Ultraschall) und /oder Magnetresonanztomographie (MRT) angewandt. Bei der Anwendung von Röntgenstrahlen (konventionelles Röntgen und Computertomographie (CT)) kommen besondere dosisreduzierende Geräte und Vorgehensweisen zum Einsatz. 

Da sich die Krankheitsbilder im Kindesalter wesentlich von denen der Erwachsenen unterscheiden, benötigt der Kinderradiologe zusätzlich zur Ausbildung als Facharzt für Radiologie eine weitere Ausbildung in einer Kinderradiologie.

Leistungsspektrum

Abdomen, Kopf durch die offene Fontanelle und transtemporal, Gefäßduplex und –doppler, Kontrastmitteluntersuchungen (z. B. Miktionszystourosonographie und iv-Kontrastmitteldarstellung von z. B. Leberläsionen), Muskuloskelettalschall von Gelenken (inkl. Säuglingshüfte) und Weichteilen des ganzen Körpers, Hoden, inneres weibliches Genitale, Schilddrüse

Traumafolgen, Skoliosen, Ganzbeinaufnahmen, Syndromdiagnostik, Lungen- und Abdomenaufnahmen (inkl. Intensivstation)

Magendarmtrakt, Miktionszystourographie, Fisteldarstellungen, PEG-sondendarstellungen, Stomadarstellungen

Abdomen, Muskuloskelettal, Thorax, Hals, Kopf mit onkologischen, entzündlichen und traumatischen Fragestellungen

low dose Thorax, Traumascan, Muskoloskelettal, Abdomen (bei ausgewählten Fragestellungen)

 für die Assistentinnen und Assistenten der Allgemeinradiologie, für Studentinnen und Studenten sowie Famulanten

So erreichen Sie uns:

Christine Huslage

Chefärztin

Christine Huslage

Chefärztin

Chefärztin der Kinderradiologie