Zum Hauptinhalt springen

Rezeptur, Defektur und Sterilherstellung

Die Herstellung von Arzneimitteln in der Krankenhausapotheke wird in den drei Abteilungen Rezeptur, Defektur und Sterilabteilung durchgeführt.

Die Rezeptur ist für die Herstellung kleiner Stückzahlen individuell verordneter Arzneimittel zuständig. Schwerpunkte liegen dabei: 

  • im Bereich der Dermatologie mit speziellen halbfeste Zubereitungen (Salben, Cremes, Emulsionen) sowie Allergietests
  • im Bereich Pädiatrie Zubereitungen mit niedrigdosierten Wirkstoffen zur kindgerechten Dosierung wie Kapseln, Lösungen und Suspensionen, die von der Industrie nicht angeboten werden

Bei der Defektur handelt es sich um die Herstellung von Medikamenten, die in größeren Mengen (bis zu 100 abgabefertige Packungen pro Herstellungsgang) hergestellt werden. Neben Rezepturen aus offiziellen Rezeptursammlungen und Standardzulassungen werden sog. Hausspezialitäten, die auf die speziellen Bedürfnisse der Klinik angepasst sind, hergestellt. Bedingt durch standardisierte Verfahren mit Herstellungsprotokoll incl. analytischer Endkontrollen wird eine gleichbleibende Qualität garantiert.

In der Sterilabteilung werden individuell und standardisierte Augentropfen, Infusionslösungen und andere sterile Arzneimittel hergestellt. Dies ist der sensibelste Bereich der Arzneimittelherstellung und erfordert einen großen Aufwand an Technik und hohes Maß an Fachkompetenz der Mitarbeiter.

Über die Zertifizierung ISO 9001:2015 unter Berücksichtigung der Apothekenbetriebsordnung sind alle Abläufe in der Herstellungsabteilung festgelegt und garantieren einen gleichbleibend hohen Qualitätsstandard.

Verantwortliche Mitarbeiter/innen

Verantwortlicher Apotheker
für Rezeptur, Defektur und Sterilherstellung
Werner Kunz
Tel.: 0561 980-17841
E-Mail
Verantwortliche PTA
für Rezeptur, Defektur und Sterilherstellung
Andrea Hertel
Tel.: 0561 980-2913
E-Mail