Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Erfolgreiche Entwöhnung von der Langzeitbeatmung

Therapiezentrum für außerklinische Beatmung feiert sein zwei-jähriges Bestehen

2 erfolgreiche Jahre im TAB Bad Arolsen (v.l.: Physiotherapeutin Ivonne Slacki, Stationsleitung Natascha Grüter, Chefarzt Walter Knüppel, Krankenpfleger Manuel Slacki, Gianina Schär, Physiotherapeutin Lisa Sinemus) (Bild: GNH)

„Endlich wieder ohne Trachealkanüle atmen!“ Die Erleichterung über das Ende der Langzeitbeatmung ist bei den Patientinnen und Patienten am Therapiezentrum für außerklinische Beatmung (TAB) des Krankenhaus Bad Arolsen immer wieder groß. Seit der Eröffnung am 1. Juli 2019 konnten dort 17 Menschen mit Langzeitbeatmung nach lebensrettenden intensivmedizinischen Behandlungen meist vollständig entwöhnt werden.

Dank einer intensiven medizinischen Betreuung durch Logopäden, Ergotherapeuten, Atmungstherapeuten, spezialisierte Krankenpflegekräfte und Lungenfachärzten, ist es bei vielen der betreuten Patientinnen und Patienten gelungen, sie von einer über Monate oder Jahre laufenden künstlichen Beatmung zu befreien.

„Diese Menschen haben schwere Schicksalsschläge hinter sich, zum Beispiel Hirnblutungen, Schlaganfälle, schwere Lungenentzündungen oder langwierige COVID-19 Erkrankungen“ erläutert Chefarzt Walter Knüppel. 

„Häufig sind sie durch lange Bettlägerigkeit muskulär so sehr geschwächt, dass sie keine Körperkontrolle mehr haben,“ ergänzt Physiotherapeutin Ivonne Slacki.

In einem Pilotprojekt mit der AOK Hessen werden am Therapiezentrum für außerklinische Beatmung aktuell Patienten ausgewählt, für die trotz langer Krankheitsphase eine Entwöhnung als möglich betrachtet wird.

„Wichtige Voraussetzung ist neben der Motivation der Patientinnen und Patienten und Angehörigen ein kompetentes Behandlungsteam“ stellt Lungenfacharzt Knüppel fest.  „Wir bieten Kompetenz  in der Beatmungs- und Intensivmedizin mit den Möglichkeiten einer Akutklinik mit pneumologischem Schwerpunkt.“

Die hochwertige und wohnliche Ausstattung der  Räumlichkeiten sowie die speziell auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten ausgerichtete medizintechnische Ausstattung ermöglicht auch eine längere Unterbringung. „Leider war durch die Corona-Pandemie auch auf der TAB-Station eine Einschränkung der Besuche nötig. Nun sind aber wieder Besuche möglich“, freut sich Stationsleitung Natascha Grüter. Anne Bülling, Geschäftsführerin des Krankenhaus Bad Arolsen, hebt vor allem die Arbeit des Fördervereins Gute Besserung e.V. hervor: „Durch das Engagement des Vereins konnte wiederholt die Geräteausstattung der krankengymnastischen Therapiemöglichkeiten verbessert werden. Darüber freuen wir uns natürlich sehr“, so Anne Bülling.

Die Patientinnen und Patienten werden größtenteils von auswärtigen Kliniken aufgenommen und verbringen in der Regel mehrere Wochen in der Einrichtung. Gewachsene freundschaftliche Beziehungen werden auch nach Entlassung durch Patienten mit Postkarten oder Chats gepflegt.

„Wir sind froh, ein so gutes und erfolgreiches Angebot bieten zu können!“ resümiert Chefarzt Walter Knüppel.  „Davon profitieren alle Partner des TAB-Projekts , insbesondere die Patientinnen und Patienten!“

Kontakt
Therapiezentrum für außerklinische Beatmung
Krankenhaus Bad Arolsen
Große Allee 50
34454 Bad Arolsen
Tel.:  05691 800380
zur Website