Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

„Gesehen werden!“

Bürgermeisterin Friedrich übergibt Kunstwerk an Kinderkrebsstation des Klinikums Kassel.

Bildquelle (Rathaus der Stadt Kassel/GNH): „Gesehen werden“. Übergabe des Kunstwerks an die Kinderkrebsstation im Klinikum Kassel (v. l.) Suna Yildiz, Ehrenamtskoordinatorin, Bürgermeisterin Ilona Friedrich, Künstler Dustin Schenk, Prof. Dr. Michaela Nathrath, Direktorin der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie im Klinikum Kassel, Carola Müller, stellvertretende Stationsleiterin F 71.
Kassel

Ein Kunstwerk der Ausstellung „Gesehen werden!“, die im Zusammenhang mit dem Ehrenamtsfest „Kassel sagt DANKE“ stattfand, hat Bürgermeisterin Ilona Friedrich jetzt an die Direktorin der Klinik für Pädiatrische Hämato-Onkologie, Psychosomatik und Systemerkrankungen, Prof. Dr. med. Michaela Natrath, übergeben. An dem Termin nahmen die Künstlerin Sarah Menze sowie die Künstler Dustin Schenk und Stefan Gebhardt teil.

„Die Arbeit soll für die jungen Patientinnen und Patienten und ihre Eltern nicht nur etwas Farbe und Freude in den harten Klinikaufenthalt bringen, sondern auch deutlich machen, dass auch sie gesehen werden und in unserer Mitte geborgen sind“, sagte Bürgermeisterin Friedrich bei der Übergabe. Auch Frau Professor Dr. Michaela Nathrath, Direktorin der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Psychosomatik und Systemerkrankungen, freut sich über dieses Kunstwerk: „Neben der medizinischen und pflegerischen Versorgung in der Klinik spielt auch die Umgebung eine große Rolle. Kunst inspiriert, gibt Anregungen und Denkanstöße. Es freut mich sehr, dass wir mit diesem Werk Ablenkung schaffen und den Blick für eine kurze Zeit auf etwas anderes richten können.“

Entstanden war das Werk im Zusammenhang mit dem Ehrenamtsfest „Kassel sagt DANKE“, das im September ausgerichtet wurde und aus Anlass der fünfjährigen Jubiläumsfeier durch eine Kunstausstellung unter dem Titel „Gesehen werden!“   (gesehen werden für das Engagement, die Ehrenamtlichkeit, den Einsatz und den Teamgeist), begleitet wurde. KolorCubes e.V. hatte die Ausstellung auf der Grundlage von zwei Workshops gemeinsam mit den Künstlern und gemischten Gruppen von Jugendliche, Seniorinne und Senioren, ehrenamtlich –sowie hauptamtlich Tätigen, mit Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund geplant und organisiert. So konnten einheimische und geflüchtete Bürgerinnen und Bürger die Ausstellung aktiv mitgestalten. Aus einzelnen Teilen entstand so ein Kunstwerk, das in seiner Vielfalt der aus vielfältigen Menschen bestehenden städtischen Gesellschaft von Kassel entsprach.

Als Dank wurden einige der Kunstwerke den Trägern gespendet, die bei der Suche nach Ehrenamtlichen und Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte geholfen hatten.

Hintergrund

Sehr viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich in Kassel ehrenamtlich. Dieses ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger in Vereinen, Initiativen, bei der Feuerwehr, in der Gewerkschaft, der Rechtspflege oder in den Beiräten ist ein zentraler Beitrag zum Gelingen eines solidarischen und einträchtigen Miteinanders in Kassel.

Die Stadt Kassel hat sich auch dieses Jahr mit einem Ehrenamtsfest bei freiwillig Engagierten bedankt. Das Ehrenamtsfest „Kassel sagt DANKE“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe“ der Hessischen Staatskanzlei gefördert und in diesem Jahr Kooperation mit der von der Sozialplanung moderierten Arbeitsgruppe Bürgerschaftliches Engagement am 3. September 2019 ausgerichtet.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin