Zum Hauptinhalt springen

News & Presseinformationen

Italienische Fachkräfte besuchten Klinikum

Gesundheit Nordhessen startet Projekt mit italienischen Pflegekräften und Hebammen

Kassel

Es sah aus wie der Besuch einer jungen, italienischen Reisegruppe. Doch die 26 Fachkräfte aus Italien waren diese Woche zum Klinikum Kassel gekommen, um möglicherweise langfristig zu bleiben. „Wir haben über die letzten Jahre unsere Leistungen für Patienten stark ausgeweitet. Gleichzeitig wird der Fachkräftemangel bei den Pflegekräften und Hebammen immer deutlicher spürbar. Obwohl wir wesentlich mehr Ausbildungsplätze bieten als früher, können wir den Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften in der Pflege nicht mehr decken. Daher ermöglichen wir italienischen Fachkräften, die gut ausgebildet sind, aber am heimischen Arbeitsmarkt keine Stellen finden, eine sprachliche Weiterbildung und daraufhin eine Anstellung am Klinikum Kassel“, sagt Helmut Zeilfelder, pflegerischer Geschäftsführer des Klinikum Kassel.

Im Gegensatz zu Deutschland besteht in Italien ein Überangebot an Pflegekräften und Hebammen. Sie verfügen über ein abgeschlossenes Bachelorstudium, das fachlich mit dem deutschen Examen vergleichbar ist. Über einen Dienstleister hat das Klinikum Kassel daher in Italien für sich geworben. In Rom führten Helmut Zeilfelder und zwei weitere Personalverantwortliche des Klinikums letzte Woche 40 Bewerbungsgespräche. „Wir waren beeindruckt von der hohen Qualität der Ausbildung und der ausgeprägten Motivation der Bewerberinnen und Bewerber“, so Zeilfelder. 31 wurden ausgewählt, Kassel zu besuchen und sich ihre potenzielle neue Arbeitsstelle vor Ort anzusehen.

Gestern nun waren die italienischen Fachkräfte auf den Stationen des Klinikum Kassel unterwegs. „Look and Feel“ hieß der Besuch, der nicht nur in die Arbeitswelt eines deutschen Krankenhauses der Maximalversorgung einführte, sondern auch die Stadt und die Region als lebenswerte neue Heimat präsentierte. „Wir erhielten viele positive Rückmeldungen zur modernen Ausstattung des Klinikum Kassel. Nach der Stadtrundfahrt am Nachmittag haben wir die Bewerber noch einmal getroffen. Vor allem das viele Grün in der Stadt hat sie positiv überrascht – und das Wetter hat auch gut mitgespielt“, sagte der pflegerische Geschäftsführer. Die Bewerber verließen Kassel am Donnerstagmorgen mit Arbeitsverträgen, die ihnen den nächsten Schritt nach Deutschland ermöglichen.

Bevor die italienischen Fachkräfte am Klinikum Kassel arbeiten können, durchlaufen sie ein umfangreiches Sprachtraining. Dort erlernen sie die deutsche Sprache bis zum so genannten Niveau B2. „So können sie sich gut mit Patienten unterhalten. Da auch Fachvokabular vermittelt wird, ist ein Gespräch über berufliche Inhalte unter Kollegen dann keine Schwierigkeit mehr“, sagt Helmut Zeilfelder.

In etwa einem Jahr könnten die italienischen Fachkräfte dann am Klinikum Kassel beginnen. In den ersten Monaten werden sie als Pflegehelfer eingesetzt. Danach können sie aufgrund ihres von der EU anerkannten Abschlusses voll als Fachkraft arbeiten. Und auch an die Integration hat die Pflegedienstleitung im Klinikum Kassel bereits gedacht: „Die italienischen Kolleginnen und Kollegen sollen sich hier von Anfang an wohlfühlen. Daher suchen wir unter unseren Beschäftigten Patinnen und Paten für sie. Sie sollen Tipps für Behördengänge und Anträge geben, und die ‚Neuen‘ mit zum Verein, zum Shopping oder in den Biergarten nehmen“, so Helmut Zeilfelder.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Ulrike Meyer auf der Heide

Leiterin Unternehmens­kommunikation

Inga Eisel

Pressesprecherin

Inga Eisel

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin

Gisa Stämm

Pressesprecherin