Zum Hauptinhalt springen

Pflegefachfrau und Pflegefachmann

Ausbildungsstart:jeweils zum 01.04. sowie 01.10. jeden Jahres
Ausbildungsdauer:3 Jahre

Benötigte Qualifikation zur Zulassung:  

Realschulabschluss / Mittlere Reife
oder Qualifizierter Hauptschulabschluss + Ausbildung zum Krankenpflegehelfer

Ausbildungsvergütung:

1. Jahr: 1.190,69 €
2. Jahr: 1.252,07 €
3. Jahr: 1.353,38 €


MACH KARRIERE ALS MENSCH und bewirb dich jetzt, wir freuen uns auf Dich!

Jetzt online bewerben!

Schnell, komfortabel und gut für die Umwelt.

Seit 1960 werden in unserem Haus Krankenschwestern und Krankenpfleger ausgebildet. Seit 2020 lautet die Berufsbezeichnung Pflegefachfrau und Pflegefachmann. Die Ausbildung befähigt dich, die Pflege von Menschen aller Altersgruppen qualifiziert durchzuführen. Durch die konzerneigene Pflegeschule findet sowohl der theoretische Unterricht als auch ein Großteil der Praxiseinsätze direkt auf unserem Gelände statt.

Im Pflegebereich brauchst du sensibles Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen und viel manuelles Geschick. Erkenntnisse der Pflegeforschung, medizinisches Wissen und das Verständnis von psychosozialen Wechselwirkungen bilden die Basis unserer täglichen Aufgaben.

Während deiner Ausbildung bei der Gesundheit Nordhessen werden Dir all diese Kenntnisse vermittelt, damit du verantwortungsvoll in diesem anspruchsvollen Beruf arbeiten kannst. 
Aus diesem Grund ist der theoretische Anteil der Ausbildung mit über 2.100 Stunden in drei Jahren sehr hoch. Der Unterricht findet in unseren eigenen Pflegeschulen am Klinikum Kassel oder im Krankenhaus Bad Arolsen direkt auf dem Klinikgelände sowie in Einrichtungen der stationären Langzeitpflege und der ambulanten Pflege statt. In der Praxis absolvierst du bis zu 15 verschiede Einsätze in den verschiedensten medizinischen Fachdisziplinen.

Unter dem Dach der Gesundheit Nordhessen findest du alle gesetzlich vorgeschriebenen Fachabteilungen, sodass die Ausbildung aus einer Hand stattfindet. Freu dich auf ausgezeichnete berufliche Perspektiven und eine vielversprechende Übernahmequote nach dem erfolgreichen Examen. 

Zahlreiche Spezialisierungen/Weiterbildungen sind nach der Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann möglich, so zum Beispiel in verschiedenen medizinischen Bereichen (wie Intensivstation, Onkologie, u. v. a.), oder als Praxisanleiterin und als Praxisanleiter mit der Befähigung zur Ausbildung von Auszubildenden. Wenn du über die Hochschul- beziehungsweise Fachhochschulreife verfügst, besteht die Möglichkeit eines ausbildungsbegleitenden Studiums zum Bachelor in Therapie- und Pflegewissenschaften.

Deine Ansprechpartner*innen für Rückfragen

Team Recruiting

aktuelle Jobs