Zum Hauptinhalt springen

Diabetes bei Kindern und Jugendlichen

Immer wenn bei einem Kind oder Jugendlichen eine Zuckerkrankheit (Diabetes) festgestellt wird, stellt das für die Betroffenen und ihre Familien einen großen Einschnitt in ihrem Leben dar. Zunächst stehen Fragen wie „warum gerade ich?“ und „wodurch?“ im Raum. Wir helfen Ihnen, diese Fragen aufzuarbeiten und mit dieser neuen Belastung umgehen zu lernen.

Wir betreuen jährlich rund 300 an Diabetes erkrankte Kinder und Jugendliche und zählen damit zu den größten Abteilungen in Deutschland. Von der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) sind wir als Schulungszentrum anerkannt. Mit unserem Behandlungskonzept möchten wir Kinder und Jugendliche, die an einem insulinpflichtigem Diabetes erkrankt sind, fördern, damit sie sich möglichst gesund und altersentsprechend entwickeln (St.Vincent Declaration).

Für eine langfristig erfolgreiche Diabetesbehandlung bedeutet dies eine Verzahnung von stationärer Schulung und ambulanter Langzeitbetreuung durch ein multidisziplinäres Diabetesteam. Die Schulungsinhalte orientieren sich an dem jeweiligen Alters- und Entwicklungsstand des Kindes und des Heranwachsenden. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Insulinpumpentherapie. Unser Ziel dabei ist, dass Kinder und Eltern kompetent und eigenverantwortlich die Diabetesbehandlung im Alltag übernehmen.

Wichtig: Für die ambulante Behandlung benötigen wir eine Dokumentation der Blutzucker der letzten 2-3 Wochen, die Versichertenkarte und eine Überweisung.

Bausteine des Behandlungskonzeptes unserer Diabeteseinrichtung

  • stationäre Behandlung während der Manifestation mit Erstschulung von Patient und Eltern
  • ambulante Langzeitbetreuung (medizinische u. psychosoziale Hilfen)
  • regelmäßige stationäre Behandlung (Neueinstellung und Beratung), orientiert an der körperlichen und psychosozialen Entwicklung des Kindes/Jugendlichen
  • Behandlung von akuten Stoffwechselentgleisungen / Krisenintervention
  • kontinuierliche Blutzuckermessung mit Sensoren
  • Fortbildung für Betroffene und Angehörige, Ärzte, medizinisches Personal, Kindergärten, Schulen etc.
  • Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen
  • Regelmäßige Teilnahme an bundesweiter Qualitätskontrolle
  • enge Zusammenarbeit mit der psychosomatischen Abteilung

Unser Diabetesteam

  • Martin Schebek, leitender Oberarzt, Diabetologe DDG, pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie
  • Friederike Wiegand, Fachärztin für Kinder-und Jugendmedizin, Diabetologin
  • Dr. med. Britta Orendt, Fachärztin für Kinder-und Jugendmedizin, Diabetologin DDG, 
  • Cornelia Lohmann, Diabetesberaterin DDG, Diätassistentin (DKL/DGE) - Pädiatrische Diätetik VDD
  • Nina Meister, Diabetesberaterin DDG, Kinderkrankenschwester und Praxisanleiterin
  • Dieter Kunert, Diplom-Pädagoge, Psychotherapeut für Kinder- und Jugendliche
  • Bärbel Dahlhaus, Sozialarbeiterin

Kontakt

Diabetes-Team 
Cornelia Lohmann: E-Mail
Nina Meister: E-Mail
Tel.: 0561 980-5446
Rezeptwünsche & Termine
E-Mail schreiben

Kinderendokrinologie

Gibt es Hinweise für Störungen im Hormonsystem können diese in der endokrinologischen Sprechstunde abgeklärt werden. Eine  Vorstellung  ist nur  nach Rücksprache mit dem behandelnden  Arzt möglich, damit unnötige Doppeluntersuchungen  vermieden werden können. Auch bei diesen Krankheitsbildern können wir auf die enge Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen zurückgreifen (Kinderradiologie, Kinderchirurgie).

Häufige Krankheitsbilder:

  • Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion
  • Kleinwuchs
  • Großwuchs
  • Störungen  der Nebenierenfunktion (z.B. Adrenogenitales Syndrom, M. Addison)

Kontakt

Martin Schebek
0561 980-5444
Rezeptwünsche
E-Mail schreiben

Martin Schebek

Leitender Oberarzt

Martin Schebek

Leitender Oberarzt

Diabetologe DDG, pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie; pädiatrische Pneumologie