Zum Hauptinhalt springen

Entlassmanagement

So früh wie möglich, idealerweise bereits bei Ihrer stationären Aufnahme, überprüfen wir, ob wir für Sie eine Anschlussversorgung organisieren müssen. Dabei stellen wir fest, ob und in welchem Umfang eine medizinische oder pflegerische Maßnahme für Sie nach der Krankenhausbehandlung erforderlich ist und leiten diese ein. Im Zentrum dieser Evaluierung stehen insbesondere Fragen nach einer Anschlussheilbehandlung, einer Rehabilitationsmaßnahme oder einer ambulanten bzw. (teil-)stationären pflegerischen Versorgung. In Einzelfällen ist für diese Leistungen eine Unterstützung durch die Kranken- bzw. Pflegekasse nötig. Sollte dies zutreffen, werden Sie durch unsere Mitarbeiter*innen um eine entsprechende Einwilligungserklärung zur Datenübermittlung gebeten.

In sehr begrenztem Umfang können wir Ihnen zur Überbrückung, insbesondere über Wochenenden oder Feiertage, die für Ihre Therapie notwendigen Arznei- und Hilfsmittel zur Verfügung stellen oder Ihnen diese in kleinster Packungsgröße rezeptieren. Ob und inwieweit dies notwendig ist, entscheidet Ihr behandelnder Arzt mit Ihnen gemeinsam. Gleiches gilt für die Verordnung von therapeutischen Leistungen, wie Ergo-, Physio- oder Soziotherapie. Da wir für diese Leistungen einer sehr engen zeitlichen Begrenzung unterliegen, erfolgt die Verordnung nur nach sorgfältiger medizinischer aber auch wirtschaftlicher Prüfung, um für Sie insbesondere finanzielle Nachteile zu vermeiden.

Bei Fragen oder Bedürfnissen rund um unser Entlassmanagement, können Sie sich selbstverständlich jederzeit an Ihr behandelndes Team wenden.

Sollten sich erst nach Ihrer Entlassung Fragen bei Ihnen ergeben, können Sie uns jederzeit telefonisch kontaktieren. Bitte nutzen Sie hierzu folgende Rufnummern:

 

Service Hotline des PatientenmanagementsTel.: 0561 980-2800
täglich in der Zeit von 08:00-15:00 Uhr
(bitte hinterlassen Sie auf dem Anrufbeantworter Ihre Kontaktdaten, wir rufen Sie zeitnah zurück)
Zentrale InformationTel.: 0561 980-0
Die Mitarbeiter*innen der Information werden dann eine Verbindung zu Ihrem Behandlungsteam oder anderen relevanten Fachkräften herstellen.

Wichtige Fragen zur Entlassung

  • Wie kommen Sie am Entlassungstag nach Hause (Angehörige/Freunde, Taxi, Krankentransport)?
  • Telefon/Fernseher abgemeldet? Karte abgerechnet? Restguthaben wird am
  • Automaten ausgezahlt, die Karte wird dann automatisch eingezogen.
  • Hinterlegte Wertsachen abgeholt?
  • Persönliche Sachen vollständig eingepackt?
  • Ist die weitere Versorgung (Pflegedienst, Essen auf Rädern, Hausnotruf) geregelt?
  • Bitte stimmen Sie nach der Entlassung mit Ihrem Hausarzt ab, ob Sie von ihm oder von uns Rezepte für Medikamente, Rezepte für Heilmittel, Verordnungen über häusliche Krankenpflege, Verordnungen für weitere Hilfsmittel benötigen.

Eigenanteil/ Zuzahlung

Für eine Krankenhausbehandlung schreibt der Gesetzgeber eine Zuzahlung in Höhe von 10 Euro je Kalendertag vor, die Sie selbst zahlen müssen. Dieser Eigenanteil wird für maximal 28 Tage je Kalenderjahr fällig. Sie bekommen von uns eine Rechnung über Ihren Eigenanteil.